4 Comments

Kein Platz für eine Matschküche? Bau doch eine Balkonküche

Wer kennt sie nicht, die tollen Bildern von großen, ausladenen Matschküchen inklusive glücklicher Kinder? Tja, dafür hat unser Balkon keinen Platz. Trotzdem wollte ich unseren Balkon für den Sommer kinder- und spielfreundlicher gestalten. Die Idee einer Küche zum Kochen und mit Wasser experimentieren wollte ich unbedingt auf unseren Balkon holen. Wie ich das gemacht habe, zeige ich dir hier.

Kein Platz für eine Matschküche? Bau doch eine Balkonküche
Es muss nicht immer eine monströse Matschküche sein.

Matschkitchenette statt Matschküche

Continue reading →

2015 – mein Häkelrückblick

Eins meiner Lieblingsbeschäftigungen ist das Häkeln! Als Kind habe ich es immer wieder versucht mir von meiner Mutter und Oma beibringen zu lassen, doch ich habe es nie gerafft. Oder war zu ungeduldig. Vor zwei Jahren, als ich in Jyväskylä studiert habe, hat es endlich Klick
als ich begann zu einem Handarbeitstreff zu gehen. Die Runde bestand übrigens aus Frauen in meinem Alter! 😉

Ich bin also unter die aktiven Häklerinnen gegangen und habe gehäkelt was das Zeug hält. Dann kam A. und ich habe ganze 4 Arbeiten seitdem beendet und dazu ein kleiner Rückblick.
Ein Grund, weshalb ich nicht zu viel gekommen bin, ist wohl, dass wenn ich etwas angefangen habe, ich mich dauernd verzählte und wieder neu beginnen musste. Deshalb muss ich z.Bsp. noch einen Schal für meine Mutter fertig bekommen, bzw. zum 3. Mal neu beginnen. Zum Glück sehe ich sie erst nach Weihnachten.

Auf dem Bild oben beginne ich eine Bananenrassel für A., als er friedlich auf mir schlummerte. In der Anleitung stand keine Nadelgröße und ich habe irgendwie einige Nummern zu groß gewählt. Zu dem Ergebnis, spare ich mir jegliche Kommentare, seht selbst. (Bild ist ganz unten “versteckt”.)
Die meisten meiner Anleitungen suche ich bei www.ravelry.com heraus, auf der Seite gibt es eigentlich für alles ein Muster.

Ich wollte A. gerne eine Puppe zu Weihnachten schenken, eine Puppe häkeln war mir zu aufwendig, wäre sicher eh nicht fertig geworden. 😉 Und vielleicht ist er auch kein Puppenfan. Deswegen eschloss ich eine einfache Puppe zu kaufen und sie etwas zu individualisieren.
Was sagt ihr zum Vorher-Nachher-Ergebnis?

Also hier der bildliche Rückblick in meine Häkeleien 2015, ich hoffe 2016 raffe ich mir wieder zu mehr auf. Ideen habe ich genug!

Lätzchen, ganz einfach gemacht und hält auch super nach 95 Grad Waschgängen.
(Muster “So-simple Baby bibs” von Ravelry)

Auftragsarbeit, E-bookreader Hülle für meine Mutter, Muster aus der Simply Häkeln

Puppe vorher

Puppe nachher, ich bin gespannt ob und wie sie bei A. ankommt! (Muster “Covered in kisses von Ravelry.)

Ähm ja, wohl nicht mein Meisterwerk.

Dezember – der Geschenkemonat

Der Dezember steht bekanntlich im Zeichen des Geben und Nehmens. 😉 Deshalb habe ich einige Gedanken dazu niedergeschrieben. Eure Ideen und Erfahrungen rund  um um das Thema Geschenke interessieren mich natürlich, egal ob mit oder ohne Kind! 🙂

Geschenkeorganisation

Ich habe das Gefühl mit Kind hat sich das Prinzip des Verschenkens ziemlich erschwert. Ich fand es schon immer problematisch mir Geschenke für meine Lieben auszudenken. Besonders für meine Eltern und Großeltern, “die ja eh schon alles haben”. Mit einem Kind bekommt das Schenken (für mich) eine weitere Dimension, nämlich die Organisation der Geschenke bzw. der Wunschliste. Was, wann, von wem, wie viel, denn um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen, ist As Geburtstag genau eine Woche nach Heilligabend. Wenigstens gibt es immer ein Gratisfeuerwerk, so steht zumindest ein Geschenk!

Continue reading →

3 Comments

Babys Bestsellerliste 2015

Werbung, da Marken erkennbar

Ein kleiner Einblick in unsere eigene Bestsellerliste der letzten Monate. Es hat sich langsam gut heraus kristallisiert welche As Lieblingsbücher sind. Natürlich schwankt das immer wieder, doch diese hier sind die Bücher, die wirklich schon lange ganz oben auf seiner (& auch unserer!) Beliebtheitsskala stehen.

Wir haben im Frühjahr, als A. gut drei Monate alt war begonnen mit ihm Bücher anzuschauen. Da schien er langsam interessierter an seiner Umwelt und es wurde eine gute Beschäftigung für uns alle. Sonst war mit einem unmobilen Baby zu dem Zeitpunkt nicht so viel anzufangen und es sollte uns allen ja nicht langweilig sein. 😉
Inwiefern er damals schon einordnen konnte was da eigentlich passiert, bzw. den Bildern wirklich folgen konnte sei dahin gestellt. Das ist ja auch egal, es schien ihn jedenfalls zu interessieren und Spaß zu machen, was die Hauptsache ist! Zudem fördert frühes Vorlesen die Bildung eines guten und großen Vokabulars!

Zu Hause in Hannover haben wir einen tollen Kinderbuchladen in der Nähe, bei dem kaufen wir gerne ein, wenn wir zu Besuch sind. Ansonsten ist die Oma dort Stammgast. 😉 Deshalb hat sich bei uns eine ordentliche “Kinderbücherei” angesammelt. Die meisten Werke sind allerdings auf Deutsch, die finnische Abteilung wird hoffentlich zu Weihnachten etwas aufgestockt. Ansonsten ist es für J. eine gelungene Übung die Bücher zu übersetzen, so hat er einen kleinen Deutschkurs dabei. Die Erweiterung des Vokabulars ist eben nicht nur für die Kleinsten ein netter Nebeneffekt.

Hier unsere Auswahl der Bücherlieblinge. Das sind wirklich alles Bücher an denen wir Erwachsene genauso einen Spaß haben. Manchmal definitiv ein bisschen mehr als A. selber.

Vielleicht ist ja eine Idee für die Weihnachtswunschliste dabei.:)

Ich bin ein riesiger Fan der Reihe der lustigen Schiebebücher illustriert von Nathalie Choux. Es gibt viel zu entdecken und die Schiebeeffekte sind toll und vor allem witzig. Ich nehme so ein Buch gerne mit in die S-Bahn, wenn es A. dort langweilig wird bieten diese Bücher eine gute Abwechslung. Und neidische Blicke der mitreisenden Kinder. 😉
Das “Haustiere” Buch ist ein Weihnachtsgeschenk und das Weihnachtsbuch wird nach Heiligabend erstmal knapp 11 Monate in der Weihnachtskiste verschwinden.

Auf dem Bild oben ist A. fleißig dabei den kleinen Jungen in dem “Garten” Buch schaukeln zu lassen. Offiziell sind die Bücher erst ab 18 Monate. Ihr könnt euch unsere Freude und Stolz vorstellen, als er schon im Sommer begonnen hat die Schiebeeffekte zu entdecken. “Er ist hochbegabt!” “Wir müssen ihn wohl mit 2 einschulen lassen!” “Bald beginnt er zu lesen!” Nur eine Auswahl unserer Kommentare. 😉

Das “Kuckuck Buch” (auf dem nächsten Bild aufegklappt) ist einfach nur super! Es gibt verschiedene Tiere deren Pfoten, Tatzen oder Flügel aufgeklappt werden können und am Ende einen Spiegel, dass sich das Kind selber sehen kann. Wir haben es As finnischem besten Freund zum 1. Geburtstag geschenkt und er war beim ersten Angucken “on fire”, wie uns berichtet wurde. 🙂

Das “Raupe Nimmersatt Buch” ist schön bunt, wie man es von Eric Carles Werken kennt und es war das erste Buch, dass A. sich immer wieder selber genommen und angeguckt hat.

Diese beiden Bücher mag A. auch gerne, sie sind aber wohl bei uns Eltern ein kleines bisschen beliebter.
Ich habe gemerkt, dass es A. gefällt die verschieden Tiere, die die kleine Eule trösten kommen, sowie Tiger und Bär immer mit den selben Stimmen zu lesen. An der Seite hat das Janosch Buch lustige Soundeffekte, die man passend zur Geschichte drücken muss. Klappt bei A. noch nicht, eventuell warten wir mit der Einschulung.

Fun Facts am Rande zum Janosch Buch:
Es ist mein Ziel für 2015 das Buch(3 Seiten) auswendig zu können. 😉
Es war ein Geschenk meiner Oma, weil ich in der 2. Klasse den kleinen Bären im Theaterstück “Komm wir finden einen Schatz” gespielt habe.