Tallinn im Herbst

Am letzten Oktoberwochenende haben wir einen Kurztrip nach Tallinn gemacht. Obwohl ich schon einige Male dort war (siehe Tag “Baltikum”) lohnt es sich immer wieder und genauso wie Bilder von dieser wunderschönen Stadt zu teilen!

Mit dabei war auch Js Mutter, los ging es Samstagmorgen mit der Fähre ab Helsinki. Irgendwann gibt es vielleicht einen Tunnel, der einen per Zug in die estnische Hauptstadt bringt. Das wäre mein Traum, am besten wenn der Zug weiter bis nach Deutschland fahren würde… Mal sehen ob das in der Zukunft eintrifft, es ist immer wieder im Gespräch. Zurück zu unserer kleinen Reise.

Wir hatten richtig Glück mit dem Wetter und es schien Samstag den ganzen Tag die Sonne. Eine Nacht haben wir in einem Hotel geschlafen, das in die alte Stadtmauer gebaut war. Die Zimmeraufteilung wurde zum Running Gag. Wir landeten im Keller, mit Fliesen und kleinem Fenster. (Siehe dazu das letzte Bild.) Und Js Mutter bekam ein Zimmer mit Laminat und romantischem Balkon.
Im Endeffekt war unser Zimmer super für uns, da es groß war und sich A gut bewegen konnte und auch der Kinderwagen passte rein! Der Fernseher empfing RTL und ich war sofort entschädigt und jedoch schnell traumatisiert, als ich etwas “die Trovatos” schaute. Ich musste mich erstmal bei Freundinnen in Deutschland vergewissern ob das Comedy oder “echt” sei…

Aber wir waren ja nicht zum Fernsehen gekommen und erkundeten am Samstagnachmittag zu Fuß die Altstadt. Mit dem Kinderwagen kommt man über das Kopfsteinpflaster nicht weit, da war die Manduca (wieder mal) goldwert. Tallinns Altstadt ist einfach ein Traum und so gut wie jedes Gebäude ist es wert stehen zu bleiben, anzuschauen und ein Foto zu machen. Besonders im Herbst, mit all den bunten Blättern leuchtet die Stadt noch viel schöner.

Abends waren wir im “Schnitzelhaus” essen und haben (große Überraschung) Schnitzel gegessen. Sonntag sind wir gegen Mittag mit dem Schiff zurück.
Eine gelungene kleine Reise!

 

 

 

Blick in unser Kellerverlies mit Babysuchbild

2 Comments

Tagesausflug nach Tallinn

Letzte Woche war mein Vater für ein paar Tage zu Besuch und wir haben am Samstag einen Tagesausflug nach Tallinn gemacht. Er war schon öfters in Finnland und hat mittlerweile in Helsinki alles gesehen, so groß ist die Stadt eben nicht. Da bot sich ein Besuch in Estland an, mit dem Schiff sind es nur 2,5 Stunden.

Ich war zwar bereits einige Male in Tallinn, doch die Stadt lohnt sich immer und immer wieder zu besuchen! Definitiv eine meiner Lieblingsstädte. Die Altstadt ist wirklich einmalig, wie eine Stadt aus dem Märchen.
Wir hatten knapp 4 Stunden Aufenthalt und am Ende wurde es fast etwas hektisch, um einen Überblick zu bekommen hat die Zeit jedoch gut gereicht. Tallinn ist nämlich auch nicht besonders groß und man kommt bequem und schnell zu Fuß vom Hafen in die Innen- und Altstadt.

Auf dem Schiff ist schon morgens Halli Galli gewesen, das Wort haben wir erstmal meinem Freund erklären müssen. Es ist sicherlich ein Wort, das in keinem Wortschatz fehlen sollte. 😉 Für viele Finnen ist diese Fahrt jedenfalls eine lukrative Möglichkeit billige Alkohol einzukaufen. Das Schiff hat neben Cafés und Restaurant eine Disco und einen Pub, die morgens sofort gut besucht waren. Bei der Ankunft in Helsinki ziehen dann viele einen kleinen Trolley bepackt mit Kisten voller Alkoholika hinter sich her. Da passt wieder einmal der Spruch “die spinnen die Finnen”! 😉

Eingangstor in die Altstadt

Rathausplatz

wunderschöne Postfiliale

visiting Vilnius part two

Time for more pictures from our trip to Vilnius in November! As I mentioned in the first post, I really enjoyed this city. The centre is not that big, so we could reach everything easily by foot. A reason why I was every night tired and we went back to the hotel quite early.
On the second evening we went to watch “Gravity” which I liked a lot! It was frustrating to think about the fact, how it would feel to be lost in space. The movie tickets were much cheaper than in Finland, so we had to take this chance for a relaxed evening. 🙂 After the movie I felt quite bad because of the pizza I ate for lunch. The restaurant looked like a fun place, it was styled as air plane. Sadly the food did not match my first impression.

We went to see the Franz Zappa monument. Honestly, I am not that familiar with his music… Before our trip I told my father about the statue and he said I have to take pictures for him. Afterwards we visited the KGB Museum/Museum Genocide Victims. It was interesting to read about Lithuanian’s long and painful struggle for independence. In the basement were old cells for enemies of the system. You could even go more down to the execution chamber, which was one of the scariest moments in my life. You could even see the bullet holes in the walls… (If you never make it to Vilnius, visit the old “Stasi/secret police prison” in Berlin!)

On the last day we walked by the Vilnia River and came across a park full of families, which I am sure is even nicer to visit in summer .Then we walked further and visited the “republic Užupis”, a district of the city that has its own constitution.


(For those who are interested, this is a good article about the “republic” & the idea behind the Zappa statue as well.) This constitution is displayed in man languages, as well in German and Finnish. Parts are for instance: “People have the right to have no rights” or “People have the right to be happy.” As it is with most cities, summer is the better travel season. It was quite empty in Užupis, I can imagine in summer it’s full of people sitting in cafés and walking around the small shops. On the other hand, I enjoy travelling in autumn, there were not many tourists in the whole city. It was nice to move freely around without bumping into tourists taking pictures.

5 Comments

Visiting Vilnius part one

Now it’s almost two weeks ago, when we spent three nice days in Vilnius! It was the first time for both of us to visit Lithuania. After Latvia and Estonia it was time to explore the last Baltic capital. Don’t ask me which city would be my favourite, I love them all. I experiences all three cities much more real and down to earth than bigger metropolises like London or Stockholm.
However, I would say Vilnius and Riga share the pole position. 😉 We travelled only with cabin baggage and I was really happy (& a little bit proud), that I managed so well to get everything for two nights in my tiny backpack. I decided to take my small digital camera instead of the big SLR. Maybe not the best choice quality wise, but it was a lot handier, to carry the camera in my packet. This way I took many, many pictures. So many that it was hard to decide which pictures to share with you…

The airport of Vilnius is really small and doesn’t look like an airport at all! The arrival hall is decorated with beautiful chandeliers. For everyone going to Vilnius, take a local bus, it costs around 1€, don’t follow the travel guide instructions and take a taxi!

I totally lost track of all the churches in this city, I cannot remember to be in a town with so many churches. I am not speaking about small churches, they were all very impressive. On the last pictures you see another one.

Sadly the weather was not the best, it drizzled almost the whole time. I really liked the old town, which was actually very big and offered many, many churches and small alleys with beautiful houses.

On the first evening, after researching on Trip Advisor (this page is definitely recommendable!) we decided to go eat in a German restaurant (“Bunte Gans“) and both really enjoyed our food! They offer all the traditional food like “Schnitzel” and “Schweinsbraten”.

I got my boyfriend to eat frozen yoghurt with me! And he really liked it, so we went on the last day again. You could mix an own combination of many different tastes. I for example took besides the usual yoghurt, pistachio (ok) and bubble gum/tiramisu (sounds strange, but was really yummi).

statues on the green bridge

4 Comments

Tallinn am Tag

Natürlich waren wir auch tagsüber in Tallinn unterwegs und nicht nur bei Nacht! (s. Tallinn bei Nacht)
Samstag sind wir am Rande der Altstadt um den Harjumägi-Berg und Platz der Freiheit spazieren gegangen. Die Sonne hat geschienen, so bot sich eine traumhafte Winterkulisse. Ganz in der Nähe ist das Museum der Besatzungen, was anschaulich die verschiedenen Besatzungszeiten Estlands darstellt. (Estland ist ein relativ junges Land und die meiste Zeit immer unter fremder Besatzung gewesen.)

Sonntag wollten wir früh zur Fähre, da diese sonntags voll mit Esten ist, die unter der Woche in Finnland arbeiten. So sind wir vorher nur etwas im Vapiano essen und einkaufen gewesen und dann sofort zum Hafen.
Ich wollte nur drei Dinge kaufen (Leggings, Malibu Likör und einen Kajal).
Im Endeffekt bin ich zufrieden, dass ich meinen Plan so gut durch gehalten habe. Zusätzlich habe ich nur einen Tee gekauft, der allein schon wegen der Dose ein Kaufgrund war! Bei meinem letzten Tallinntrip habe ich bei Stradivarius die Leggings in schwarz gekauft, seitdem trage ich diese fast non-stop. Umso glücklicher war ich, dass sie reduziert waren, so mussten einfach zwei mit. 😉