1 Comment

5 Monate Babyglück

“Heute bin ich 5 Monate alt”, am Sonntag war es soweit. Unglaublich, Ende des Monats ist er schon ein halbes Jahr alt!

Endlich wird es wärmer und der Sommer kommt. Wir hatten schon einige recht warme Tage, sprich um 15°C. Das Wetter und die steigenden Temperaturen erleichtern das Leben ungemein. Einmal ist das Anziehen keine elendig lange Prozedur und unterwegs können wir einfach auf einer Bank Pause machen, sollte ihn der kleine oder große Hunger überkommen. 😉
Ich habe selber finde das Leben im Sommer viel leichter, bei Sonnenschein lebt es sich einfach fröhlicher.

Ende des Monats war ich das erste Mal für länger weg. Irgendwie hatte es sich nie ein Grund ergeben, doch kam Michael Mittermeier nach Helsinki und das konnte ich mir nicht entgehen lassen. Ein wirklich lustiger Abend und es war mal eine schöne Abwechslung.

5 Monate Baby sein:

Einweihung unserer Balkongarnitur, es war etwas frisch… Mit Schal und Mütze ging es. 😀
Kleidung:
Einige Hosen und Bodys in 62 sind schon zu klein. Bodys in 68 sind einige wenige eingezogen, Hosen sind noch zu lang. Bestimmt 70% der Kleidung sind eine Leihgabe, sehr praktisch für uns, so wandern diese zurück und wir haben keine ungenutzen Berge an Babykleidung. 🙂

Haare:
Da hat sich nicht viel getan, hinten ein kleines dunkles Schwänzchen, oben am Kopf werden sie heller. Wir sind gespannt wie sich die Frisur noch entwickeln wird.

Schlafen:
Es klappt jetzt sehr gut, dass er gegen 20 Uhr ins Bett geht und mal mehr, mal weniger Zeit zum Einschlafen braucht. Wir kommen etwas später dazu. In der letzten Woche hat er nachts ein paar Mal geschrien, sich aber beruhigt, wenn ich mich mit ihm auf dem Arm im Bett hingesetzt habe. Im Sitzen schläft es sich auch ganz gut! 😉 Tagsüber schläft er 2-3 Mal, gewähntlich 30-60 Minuten. Da hat er noch keinen festen Rhythmus.

Ausflüge:
Am Anfang des Monats waren wir ja auf Åland. Das war unser größter Ausflug. Sonst standen zwei 1. Geburtstage an und wir waren zum ersten Mal auf dem Spielplatz und haben zur Freude der ganzen Familie geschaukelt. Und wir waren wieder mal bei Ikea.

Lieblingsbeschäftigung:
Das Angucken und Befühlen von Kissen und Stoffen. Bücher angucken, drehen und lachen.

Das mag er gar nicht:
Den Geschmack seiner Füße. 😀 Er nimmt sie doch immer wieder in den Mund. Babyfencheltee schmeckt ihm gar nicht, den darf die Mama austrinken. 😉

Das ist neu:
Er sabbert noch mehr, fast ununterbrochen. Er kann mittlerweile länger im Kinderwagen sein ohne zu weinen, er spielt dann mit einem Spielzeug, guckt sich die Umgebung an oder schläft ein.
Wir haben ihm eine Babysonnenbrille gekauft, zu niedlich!

5 Monate Eltern sein:

Åland
Neue Erkenntnisse:
Papa und Sohn meistern Zeit alleine problemlos und Mama freut sich über etwas babyfrei. Das machen wir jetzt öfters!

Schreckmoment:
Das erste Mal Fieber nach der zweiten Spritzimpfung. Zum Glück ging es ihm sonst gut und nach einem Tag war das Fieber so plötzlich verschwunden, wie es kam.

Streit über:
Nichts. Nicht mal über das Standard Thema Haushalt. Die vielen Feiertage und dazu Urlaubstage von meinem Freund ließen den Monat sehr entspannt sein.

Der glücklichste Moment:
Schaukeln mit dem Papa. Sich abends zum schlafenden Baby dazu legen.

Darauf freuen wir uns:
Mittsommer! Überraschungsbesuch in Deutschland.

Das macht Mama und Papa glücklich:
Alles, selbst wenn es “nur” eine volle Windel ist.

Dafür fehlt die Zeit:
Häkeln! Ich komme irgendwie einfach nicht dazu. Und für meine Masterarbeit, ich suche aber auch nicht wirklich Zeit dafür…

4 Monate Babyglück

Der vierte Monat mit und als Baby ist vorbei. Alle sagen es und es stimmt wirklich, die Zeit vergeht rasend schnell und unser kleiner A. ist fleißig am wachsen. Eher in die Länge als in die Breite.

“Heute bin ich 4 Monate alt.”

Ich bin zwar nicht komplett von der Schub Theorie aus dem Buch “Oje, ich wachse” überzeugt, doch etwas scheint dran zu sein. Laut der App (für das Buch wollte ich kein Geld ausgeben) ist A. gerade in Schub vier, der (gefühlt) ewig anhält. Mittlerweile ist es wieder besser. Doch wir hatten zwei ziemlich schwere Wochen, in denen er fast täglich ein bis zwei Mal für eine Stunde bitterlich geweint hat. Ich nenne diese Momente “Weltschmerz”, es ist eben alles neu und ungewohnt auf dieser Welt für ihn.

Im Endeffekt sind wir wohl leicht verwöhnt, denn hochgerechnet weint er nicht viel. Das heißt nicht, dass es minder anstrengend und herzzereißend für uns Eltern ist.

Er lernt nun laufend Neues, wie das Drehen oder dass er im Kinderwagen oder Tragetuch wach und zufrieden ohne Weinen sein kann. Das ist eine absolute Erleichterung und wir können, das Haus verlassen, wenn es nicht gerade zu seinem Status der Müdigkeit passt.

Abends war er öfters überdreht und musste durchs Weinen “Luft ablassen”. Ich kann ihm das leider nicht abnehmen, versuche ihn aber dabei zu begleiten. Auch Babys dürfen einen schlechten Tag haben! Das Mantra dem viele Eltern folgen “es ist nur eine Phase”, hilft wirklich!

Letzte Woche stand die erste Impfung mit Spritze an, vorher gab es nur zwei Schluckimpfungen. Eigentlich war die Impfung für den dritten Monat vorgesehen, ich bat um einen Monat Aufschub. Einmal wegen der Reise nach Deutschland und weil es meiner Meinung nach besser ist, wenn das Baby älter ist.

Ich war sehr nervös vor der Impfung, einmal wie er die zwei Spritzen überstehen würde und wie es danach weiter gehen würde. Was soll ich sagen, ich war sehr überrascht. Er weinte kurz bei den Spritzen und trank danach munter weiter. Ich hatte ihn zur Sicherheit gleich die ganze Zeit trinken lassen, so war er wohl gut abgelenkt. Ich war froh nicht mit einem traumatisierten Baby nach Hause gehen zu müssen.

Impfnachwehen fielen aus, er schlief nur lange an dem Tag und hatte minimal erhöhte Temperatur (37.9).

Ich bzw. wir gehen jetzt einmal die Woche zur Rückbildung. Das ist eine ganz lustige Truppe! Rückbildung ist in Finnland kaum bekannt und verbreitet, deshalb muss ich den Kurs selber zahlen. Der Kurs wird von einer Deutsch-Finnin angeboten. In dem Kurs sind noch zwei andere deutsche Mütter und zwei Finninen, eine davon kann Deutsch, weshalb der Kurs teilweise auch auf deutsch ist. 🙂

4 Monate Baby sein:

Drehwürmchen

Kleidung: Hauptsächlich Größe 62, doch komischerweise passen noch wenige 56er Bodies, dafür scheinen bei manchen die Größe 62 schon fast zu kurz. Er ist lang und dünn, weshalb ich ein paar Hosen am Bündchen enger genäht habe.

Haare: Sie scheinen an einigen Stellen weniger und heller zu werden. Im Nacken hat er nach wie vor ein kleines Schwänzchen, was sehr lustig aussieht, da er genau drüber einen kahlen Fleck vom Liegen bekommen hat.

Schlafen: Weiterhin entspannte Nächte, er schläft an der Brust ein und da es ihm zurzeit tagsüber schwer fällt alleine (also im Kinderwagen) einzuschlafen, schläft er auf dem Arm und an der Brust ein und dann erste lege ich ihn in den Wagen und es geht auf den Balkon. Wenn wir rausgehen nehme ich meist das Tuch, da schläft er ziemlich schnell ein.

Ausflüge:
Anfang des Monats waren wir ja in Deutschland. Es ging einmal zu Ikea, wo er sogar im Tragetuch wach war und sich alles interessiert angeschaut hat. Zum Abschluss des Monats geht es für zwei Tage nach Åland.

Lieblingsbeschäftigung:
Sich drehen, hoch in die Luft gehalten werden und laut lachen. Sein Faible für ein rotes Kissen, hat sich mittlerweile auf Kissen aller Art ausgebreitet, diese inspiziert er lange und genau.

Das mag er gar nicht:
Im Kinderwagen sein, deshalb blieb dieser die meiste Zeit des Monats stehen und wir waren mit dem Tuch unterwegs.

Das ist neu:
In der letzten Woche hat es geklappt, dass er wach und ohne schreien im Kinderwagen sein konnte. Nur als es er müde wurde, wurde er quengelig und ich habe ihn unterwegs (z.Bsp. im Wald :D) zum Schlafen gestillt.

Er kann sich vom Rücken auf den Bauch drehen, allerdings nur nach rechts.
In den letzten Tagen hat es geklappt ihn früher hinzulegen. Ich stand dann noch mal auf und er schlief alleine bis wir gut eine Stunde später ins Bett sind.

4 Monate Eltern sein:

Regenschutz für Mutter und Sohn, nicht cool, aber praktisch!

Neue Erkenntnisse:
Die Impfung schien für die Mutter schlimmer als für das Kind.

Schreckmoment:
Auf einmal liegt er auf dem Bauch!

Streit über:
Zum Glück sind es immer nur Kleinigkeiten, die (Überraschung, Überraschung) den Haushalt betreffen. 😉

Der glücklichste Moment:
Ohne Baby abends auf dem Sofa “Modern Family” zu schauen. Und natürlich als er sich zum ersten Mal gedreht hat und die Zeit in Deutschland.

Darauf freuen wir uns:
Planung des Sommerurlaubs.

Das macht Mama und Papa glücklich:
Abends Feierabend zusammen zu haben, etwas Zeit ohne Baby am Abend hat doch gefehlt. Wir wussten ja, dass es temporär ist, umso schöner, dass wir langsam wieder zu babyfreien Abenden kommen.

Dafür fehlt die Zeit:
Häkeln! Ich habe versucht ein Projekt zu beginnen, kam gerade dazu die erste Laufmaschenkette zu machen. Durch die neugewonnene Zeit am Abend werde ich hoffentlich endlich mehr dazu kommen und auch zum Bloggen. Juchhee!

Dem Weltschmerz mit einem warmen Getreidekissen entgegen wirken.

 

1 Comment

3 Monate Babyglück

Heute bin ich 12 Wochen alt
Mittlerweile sind wir schon im vierten Monat, doch es kommt natürlich ein kurzer Rückblick auf den dritten Monat als kleine Familie.
Besonders aufregend war der kurze Besuch in Jyväskylä. Ich war sehr gespannt wie es klappen wird ganz alleine unterwegs mit Baby. Doch es lief wirklich gut! Die Zugfahrt war sehr entspannt, nur das Treffen mit einigen Freunden wurde ihm zu viel und wir haben uns am Abend zurückgezogen. Ich habe es genossen mal “raus zu kommen” und noch einige Studienfreunde zu sehen, die im Frühjahr wieder Finnland verlassen werden.

Langsam wurde es wärmer, endlich werden die Kleidungsstücke weniger und das Anziehen dauert nicht mehr so lange. Das Anziehen ist oft sowohl für Kind als auch Eltern seeeehr anstrengend und schweißtreibend!

Kurz vor Ostern ging es dann nach Deutschland, dazu und der ersten Flugreise möchte ich noch gesondert berichten. 🙂

Im “Kinderabteil” auf dem Weg nach Jyväskylä

3 Monate Baby sein:
Kleidung: Die meisten Bodies in Größe 56 sind aussortiert, nur einige wenige passen noch. Größe 50 passt schon länger nicht mehr und die Größe 62 hat Einzug gefunden. Bei den Hosen passen weiterhin viele der kleineren Größe. Er ist zwar lang, aber obenrum sehr schmal.

Haare:
Ich würde sagen sie sind wieder heller geworden und gerade am Hinterkopf dünner mit Geheimratsecken. Im Nacken hat er ein kleines dunkles Schwänzchen. 😀

Schlafen:
Das klappt sehr gut, manchmal hat er nachts mehr, mal weniger Hunger. Wir sind am Morgen alle gut entspannt. Tagsüber schläft er am Vor- und am Nachmittag.

Ausflüge:
Für eine Nacht ging es mit dem Zug nach Jyväskylä, sehr aufregend! Der Zug war super ausgestattet, wir saßen im Kinderwaggon, mit Wickeltisch und Platz für die Kinderwagen.
Und Ende März ging es nach Deutschland.

Lieblingsbeschäftigung:
Bücher angucken, sich mit seinen Eltern “unterhalten” und lachen.

Das mag er gar nicht:
Im Kinderwagen sein, zurzeit schreit er nur darin, weshalb der Kinderwagen meist stehen bleibt.

Das ist neu:
Er versucht sich immer wieder auf den Bauch zu drehen und da klappt oft auch schon ganz gut. Lautes Lachen.

Umstieg in Frankfurt

3 Monate Eltern sein:
Neue Erkenntnisse:
Reisen mit Kind ist zwar aufwendiger, doch durchaus möglich und es macht echt Spaß!

Schreckmoment:
Wir wurden zum Glück verschont! Und ich habe festgestellt, dass die Männer sich wohl absprechen, die Windel wird nur befüllt, wenn der Papa nicht im Haus ist. Das ist wirklich verflixt!

Streit über:
Ich höre manchmal schlecht, er nuschelt… 😉

Der glücklichste Moment:
Das erste Mal zusammen auf deutschem Boden, Besuch bei den Großeltern und jeden Morgen den ich fröhlich angelächelt werde.

Darauf freuen wir uns:
Ende April geht es mit dem Schiff nach Åland. Und natürlich darauf, dass es endlich wärmer wird!

Das macht Mama und Papa glücklich:
Zeit zu dritt! Und ein glückliches und entspanntes Baby, dafür werden gerne Opfer geleistet. (Siehe der nächste Punkt!)

Dafür fehlt die Zeit:
Ganz besonders das Häkeln und Bloggen. Zeit zu zweit, die wird ja wieder kommen. Spätestens in 17 Jahren und 9 Monaten. 😉

1 Comment

2 Monate Babyglück

“Heute bin ich 8 Wochen alt”
Jetzt ist schon der zweite Monat um und langsam nähern wir uns dem Frühling! Ich kann es immer wieder sagen, die Zeit vergeht wie im Flug. Es ist natürlich schade, dass unser kleines Baby nicht immer so klein bleiben wird, doch es ist auch toll zu sehen, wie er wächst und er immer neues lernt.
Die erste Impfung (Schluckimpfung gegen den Rota-Virus) ist gut überstanden und der Kleine wächst und wächst und zeigt immer mehr, was für ein lustiges und cooles Kerlchen er ist. Wir können uns mittlerweile gar nicht mehr vorstellen, was wir ohne ihn gemacht haben und er gehört wie selbstverständlich zum “Inventar”. 😉

Ich habe letzte Woche mal wieder die Sportschuhe (siehe oben :D) rausgeholt und ein paar Übungen gemacht, das hat mir wirklich gefehlt. Zur Rückbildung gehe ich seit heute und hoffe ich schaffe es diesen Monat einmal alleine ins Schwimmbad. Das wäre purer Luxus!

2 Monate Baby sein:

Kleidung:
Weiterhin Größe 50/56, doch einige Bodies wurden schon zu klein. Ein komisches und zugleich trauriges Gefühl. Ich freue mich trotzdem auf all die neue Kleidung die in der nächsten Größe im Schrank nur darauf wartet getragen zu werden.

Haare:
Nach wie vor den ganzen Kopf mit dunklen Haaren voll, je nach Licht erscheinen sie teilweise heller. Wir sind gespannt wie sich die Farbe entwickelt…

Schlafen:
Er scheint das Schlafgen wie ich zu haben, abends ratzt er ziemlich schnell weg und ist erst gegen 8 Uhr wirklich fit. Einige Male hatter er eine Wachephase um 6, dann sind wir in die Küche und ich habe schon mal mein Frühstück vorbereiten können. Das hat ihn immer schnell wieder müden werden lassen. 😉
Termine am frühen Morgen sind immer etwas stressig. Nachts hat er zwar gut 2 Mal Hunger, da er neben mir schläft ist dieses “Problem” schnell zu lösen. 🙂

Ausflüge:
Viele Spaziergänge natürlich. Wir waren schon paar Mal in einem großen Einkaufszentrum (der Babypflegeraum ist so toll dort!) und quer durch die Stadt zu einer Osteopathin. Übermorgen geht es zu Ikea!

Lieblingsbeschäftigung:
Gucken, er liebt es sich Gegenstände lange und ganz genau anzuschauen. Ich wusste nicht, dass eine Lampe oder ein Schlüssel so interessant sein kann.
Ohne Windel unter dem Spielbogen liegen, generell ohne Windel zu sein´ist der Hit!

Das mag er gar nicht:
Anziehen der Winterkleidung und Warten.

Das ist neu:
Lächeln und richtiges Lachen, er reagiert mittlerweile auf Faxen und hat auch begonnen sehr aktiv zu brabbeln.

2 Monate Eltern sein:

Neue Erkenntnisse:
Die Windeln gehen weg wie warme Semmeln!

Schreckmoment:
Komischer WIndelinhalt an einem Sonntagabend, nach kurzer Google Recherche war es eine normale Nebenwirkung der Impfung gegen den Rota-Virus.

Streit über:
Zum Glück immer nur Kleinigkeiten wie das Putzen. 😛 Nicht wirklich Streit, doch ich musste mir komische Blicke einfangen, als ich auf einmal einen Sterilisator anschleppte. Ich bin total begeistert von einem Nachbarschaftsflohmarkt bei Facebook, dort finde ich immer wieder tolle und mehr oder weniger brauchbare Sachen! 😉

Der glücklichste Moment:
Besuch vom deutschen Opa. Jedes Lächeln am Morgen und als er auf einmal begann “mitzusingen”. Sein Lieblingslied “Was müssen das für Bäume sein…”

Darauf freuen wir uns:
Urlaub in Deutschland, wärmeres Wetter und Papas freie Tage Anfang März. Kurztrip nach Jyväskylä, Mutter und Sohn alleine unterwegs!

Das macht Mama und Papa glücklich:
EIne volle Windel, ein zufriedenes Baby und Zeit “House of Cards” gucken zu können. 😉

Dafür fehlt die Zeit:
Bloggen, doch wir haben uns mittlerweile ganz gut arrangiert, dass ab und an etwas Zeit für eigene Sachen bleibt.

3 Comments

1 Monat Babyglück

Genau ein Monat ist unser Kleiner schon alt Und wir sind verliebt wie im ersten Moment!
Die Zeit verging rasend schnell und es ist so viel passiert.

Zeit zu dritt

Die ersten zwei Wochen haben wir noch mit dem Papa “Babyflitterwochen” gehabt. Jetzt bin ich tagsüber mit dem Kleinen alleine. Was aber sehr gut klappt. Es hat sich mehr als bezahlt gemacht, dass ich während der Schwangerschaft vorgekocht habe.
Glücklicherweise ist er ein sehr entspanntes und pflegeleichtes Baby, nachts schläft er gut. Deshalb können wir alle Kraft für den Tag tanken.

Besuche aus der Heimat

In der letzten Woche war die Oma zu Besuch und Ende der nächsten Woche kommt der Opa aus Deutschland. Das war und ist für mich natürlich besonders aufregend, zu sehen wie die eigenen Eltern das Enkelkind kennenlernen. 🙂

Ich habe mich noch immer nicht entschieden, wie ich den Kleinen auf dem Blog nennen werde. Eine Überlegung ist mit den Initialen der beiden Vornamen zu gehen, dann wäre er “AJ”. Aber es soll niemand denken ich sei Backstreet Boy Fan, denn das war ich nie! Ich überlege noch… 😉 Den echten Namen will ich nicht veröffentlichen, wer weiß ob er es später doof finden würde…

1 Monate Babyglück
Heute bin ich 4 Wochen alt

1 Monat Baby sein:

Kleidung:
Größe 50/56 und das kann gerne noch so bleiben, wir haben viel zu viel und einiges weiterhin ungetragen

Haare:
Mittlerweile etwas heller, als bei der Geburt.

Schlafen:
Die Nächte sind richtig angenehm, mit Stillpausen gibt’s 6 oder gar mehr Stunden Schlaf. Wir bleiben meist noch bis 9 oder länger im Bett

Ausflüge:
Die ersten zwei Wochen waren wir ja zu Hause, dann ging es langsam immer mehr nach draußen. Bis jetzt “beschränken” sich Ausflüge auf den Supermarkt, die nähere Umgebung und das Gesundheitszentrum.

Lieblingsbeschäftigung:
Essen, schlafen, bei Mama oder Papa sein, interessiert durch die Gegend gucken, im Badeeimer “chillen”. Das schwarze Kuschelschaf angucken, es war eigentlich nur als “Übergangsmobile” in der Küche gedacht.

Das mag ich gar nicht:
Anziehen der Wintersachen, besonders die Schalmütze. Warten im Kinderwagen, dass es raus geht. Termine am Morgen

Das ist neu:
Er kann mittlerweile schon eine Weile in der Wippe oder Babysitz des Tripp Trapp verbringen, wenn jemand in der Nähe ist. So kann ich schnell duschen oder mit beiden Händen essen! 🙂 Lächeln, langsam scheint es kontrollierter…

1 Monate Babyglück

 

1 Monat Eltern sein:

Neue Erkenntnisse:
Wir machen das ziemlich gut!
Nach einer Woche, haben wir gemerkt, dass die Windeln einen Farbstreifen haben, der sich durch Flüßigkeit blau färbt.

Schreckmoment:
Gab es nicht wirklich, zum Glück! Höchstens als er auf einmal schielte, das ist zum Glück am Anfang normal und wir finden es mittlerweile sehr niedlich

Streit über:
Kleinigkeiten die den Haushalt betreffen 😛

Der glücklichste Moment:
Die Geburt, die vielen ersten Male (das Baden, der erste Spaziergang, Besuch von Oma) und so vieles mehr!

Darauf freuen wir uns:
Die Wochenenden zu dritt!

Das macht Mama und Papa glücklich:
Abends zusammen “Weeds” schauen, Momente zu dritt

Dafür fehlt die Zeit:
Bloggen, Zeit für sich alleine, es wird aber langsam etwas mehr

1 Monate Babyglück

 

1 Monate Babyglück
Kennenlernen der deutschen Oma