5 Comments

Schwanger in Finnland Teil 2 – das Babypaket 2014

Eigentlich heißt es gar nicht Babypaket, sondern korrekt übersetzt “Mutterschaftspaket”. Das Wort ist jedoch ausnahmsweise nicht nur auf Finnisch, da heißt es “äitiyspakkaus” ein Zungenbrecher!

Jede in Finnland lebende werdende Mutter (Ausnahmen u.a. wenn man nicht sozialversichert ist), hat das Recht ab dem 154. Schwangerschaftstag einen Antrag auf das staatliche Babypaket zu stellen. Das Angebot gilt auch für Adoptivmütter. Bei mir war es (heiß ersehnt) vor ein paar Wochen soweit und am Freitag kam die Benachrichtigung, dass das Paket bei der Post liegt. Da es sich nicht um ein kleines Päckchen handelt, sondern um ein großes 8 kg schweres Paket kam mein Freund zum Tragen mit zur Post. Und natürlich um diesen aufregenden Moment zu teilen. 🙂

Das Paket gibt es seit 1937 und war erst für Mütter gedacht, denen es finanziell nicht so gut geht. Ab 1949 bekommen alle werdenden Mütter ein Exemplar. Pflicht ist es natürlich nicht, man kann sich entscheiden ob man das Paket oder Geld haben möchte. Diese Möglichkeit bietet sich z.Bsp. an, wenn es das zweite oder dritte Kind ist. Jedoch lohnt sich das Geld (140€) im Gegensatz zu dem Wert des Paketes (340€) meiner Meinung nach nicht wirklich.

Jedes Jahr ändert sich das Design und wird schon vorher heiß diskutiert und erwartet. Für das letzte Jahr gab es einen mit Igeln bedruckten Schlafsack, den ich ziemlich gerne gehabt hätte. Ich hatte schon zu meinem Freund gesagt, wenn wir mal ein Kind bekommen ist sicher der “WhatsApp Kac*haufen” auf dem Schlafsack. 😉 Ganz so schlimm kam es nicht, dieses Jahr wurden es dünne Äffchen auf einem quietschgrünen Schlafsack. Ich habe mich mittlerweile mit dem Motiv angefreundet und werde ihn doch nicht versuchen mit Freundinnen zu tauschen. Ich finde es nämlich schön, wenn unser Kind den Schlafsack aus seinem Geburtsjahr bekommt.

Der Inhalt ist wirklich toll und deckt alles was man am Anfang für das Baby braucht ab, ich kann gar nicht alles aufzählen und fotografieren. Aber hier, auf der Seite der finnischen Sozialversicherungsagentur ist alles einzeln abgebildet.

Bekannt wurde das Paket außerhalb Finnlands besonders, als Kate und William eins zur Geburt von George erhielten. Wohl auch, weil in der Box Kondome sind, diese kann man doch nicht den Royals schenken. 😉 (Der Grund der Kondome in der Box ist aber gut durchdacht, glauben einige Eltern, dass z.Bsp. Stillen eine Verhütungsmethode sei.

Gerade seitdem Geschenk an die Engländer ist das Paket viel in den Medien gewesen (BBC “Why Finnish babies sleep in cardboard boxes“) und erst letzte Woche gab es die Nachricht, dass eine Gruppe finnischer Väter ein identisches Paket zusammengestellt hat, was man auch im Ausland bestellen kann. (“Finnish dads take the baby box global”). Im Ausland lebende Finnen kaufen das Paket teilweise selber in Finnland, da sie nicht berechtigt sind für ein freies Paket.

Meiner Meinung nach ist dieses Paket nur ein weiteres positives Beispiel der finnischen Kinderfreundlichkeit. Andere Staaten sollten sich ruhig ein Beispiel an dem finnischen Modell nehmen. Ich denke besonders für sozial schwächere Familien und solche, die Unterstützung bei der Auswahl einer babygerechten Ausstattung brauchen ist es wunderbar. Durch dieses Paket bekommen alle Babies in Finnland ähnliche Startvorraussetzungen, dieses Jahr dann eben in kotzgrünen Schlafsäcken mit spindeldürren Affen! 😉

Das ist ja wie Weihnachten!

Der Schlafsack Design 2014, perfekt für den Kinderwagen. Anhand des Designs der Schlafsäcke kann man wunderbar das Alter des Kindes schätzen.

Einige Kleinigkeiten ein: Buch mit Reimen, (kühlender) Beißring, Pflegecreme, nicht auf dem Bild: Nagelschere, Zahnbürste, Badethermometer, Haarbürste. [Edit: Ab dem Jahr 2015 ergänzt um Fieberthermometer und Brustwarzencreme.]

Auf dem Boden der Box liegt eine Matratze, dass diese als Bettchen genutzt werden kann. Wir werden die Box wohl zu Beginn als Beistellbettchen nehmen.

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Print this pageEmail this to someone

5 Comments

  1. Oh je, ich Schnarchnase habe natürlich noch nie etwas von dieser Box gehört, finde die Idee aber echt schön. Und ehrlich gesagt finde ich die Äffchen auf dem Schlafsack sogar ganz nieldich 🙂
    Befremdlich finde ich nur, dass man sein Baby in einen Pappkarton legen soll- da kommt bei mir gleich eine Assoziation von ausgesetzten Babys vor der Kirchenschwelle in den Sinn…

  2. Wow! Das ist ja mal toll. Ich hatte von dem Paket auch noch nie gehört. (Die Royals habe ich wohl nicht aufmerksam genug verfolgt…) Ich finde das sieht alles super aus. Besonders gefällt mir, dass die Klamotten gender-neutral sind. Und dass sie in verschiedenen Größen sind, damit man nicht alles nur in 50/56 hat (das passte bei uns höchstens 2 Wochen). Die Farben sind doch schön! (Ich finde den grünen Schlafsack auch gut!)

    Erst habe ich gedacht, die Kiste sieht ziemlich klein aus, um das Kind reinzulegen. Aber, als ich auf der Äitiyspakkaus-Seite gesehen habe, was alles drin ist… Das sollte doch stabil sein und für die erste Zeit passen. Da hat sich mal jemand richtig was bei gedacht.

    Sowas sollte es in Deutschland auch geben. Meinetwegen nur für einkommensschwache Familien.

    Ich freu mich schon auf weitere Schwanger-in-Finnland-Posts!

  3. ohhh wie toll die box ist (darf ich neidisch sein?!) den affenschlafsack find ich ja super süß =D (liegt vielleicht daran das Leah grad Affen mag und wir ständig "affe" hören)

    ohhh man, würde so gern mal in finnland für Leah shoppen. voll die süßen sachen. unglaublich ♥
    davon abgesehen, so viele praktische dinge.. das geht nämlich ganz schön ins geld. zahnbürste hier, beißring dort.. tolle sache 🙂

    liebe grüße

  4. Das ist ja eine tolle Sache! Und das sind alles neue Dinge? Wow… ja, davon könnte sich so manches Land was abschneiden, zumindest eben für finanziell weniger gut gestellte ist das gewiss eine Erleichterung.

    Den Schlafsack finde ich schon ganz süß, vor allem weil er das Geburtsjahr, ungefährt, bestimmen lässt 🙂

Ich freue mich über einen Kommentar von dir.