6 Comments

Estonia trip – part two: Tartu and Tallinn

Der zweite Teil des kleines Reiseberichts über unsere Estlandreise, ein dritter Teil mit meinen Einkäufen folgt noch. (Hier geht´s zu Teil 1)
Am Freitagabend ging es zum Länderspiel Estland gegen Finnland, leider hat es durchweg geregnet. Trotz roter Karte und zehn Mann auf dem Feld haben die Finnen mit Mühe und Not gewonnen. Am schlimmsten waren jedoch die angereisten Fans, die sind teilweise fast von der Tribüne gefallen. Die Freude, dass im Stadion Bier getrunken werden durfte war wohl zu groß.

In Tartu haben wir beide Morgen im gleichen Pub mit wunderschönem Tongeschirr ausgiebig gefrühstückt und das für ganze 4€! Dank der lustigen Zuckerpäckchen haben wir noch etwas über Estland dazu gelernt. Nach dem Frühstück am Samstag ging es mit dem Bus zurück nach Tallinn. Ich bin nur kurz in die Altstadt (Bilder 4 & 5) weil ich mich verlaufen hatte. Sonst haben wir die Altstadt gemieden, wir waren alle schon einmal dort gewesen und diese war ziemlich überfüllt mit Touristen. Die Altstadt ist wirklich wunderschön, durch die Massen (der größtenteils) finnischen Touristen, die oft nicht ganz nüchtern sind, hat das Ambiente für mich etwas von Ballermann oder Freizeitpark.

Gegen Abend ging es mit dem Schiff zurück. Eigentlich hatten wir eine Übernachtung gebucht, da beworben wurde, dass man auf dem Schiff noch Party machen kann. Als wir dann im Helsinkier Hafen ankamen wurden alle Bars und Restaurants geschlossen. In der Kabine wollten wir nicht den Abend verbringen und sind kurzerhand vom Schiff. Als wir runter waren fiel uns auf, dass noch eine Tüte in der Kabine ist. Ich bin schnell zurück, doch das Schiff war schon zu! Dank eines netten Hafenarbeiters wurde die Tüte aus der Kabine geholt und die Brücke extra wieder angebaut. Zum Glück hat niemand gefragt was der Inhalt der Tüte war. (In Estland sind die Spirituosen deutlich billiger… ;D )

More impressions of our trip to Estonia, friday we watched a football match. Saturday we left back to Tallinn. We didn´t walk much around, we all have been there and the old town was just too crowdy!

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Print this pageEmail this to someone
4 Comments

Estonia trip – part one: Tartu

Ich bin zurück aus dem wunderschönen Estland und habe ein paar Eindrücke mitgebracht! Hin ging es mit dem Schiff nach Tallinn, auf Bild 1 seht ihr die Kulisse die uns bei der Einfahrt in den Hafen erwartete. Vom Schiff ging es sofort zum Busbahnhof wo glücklicherweise 5 Minuten später ein Bus nach Tartu abfuhr. Nach 2,5 Stunden Fahrt kamen wir im 185 Km süd-östlich von Tallinn gelegenen Tartu an. Die Stadt hat mir auf Anhieb gefallen. Es ist die zweitgrößte Stadt des Landes, trotzdem deutlich kleiner und ruhiger als Tallinn. Zudem ist Tartu eine Universitätsstadt, weshalb das Stadtbild von vielen jungen Menschen geprägt war. Besonders schön ist auch die Altstadt. am ersten Abend haben wir dort in einem alten Schießpulverkeller (“Püssirohukelder”) gegessen. Danach sind wir in einen Mafia inspirierten Pub noch etwas trinken gegangen. Und alles für den kleinen Geldbeutel, die Preise für Essen und Trinken begannen schon ab 2€.
Übernachtet haben wir in einen total coolen Hostel (Looming Hostel), 99% der Inneneinrichtung besteht aus recycelten Materialien. So war zum Beispiel der Riegel der Duschtür aus einem Schlittschuh gefertigt.

Impression of our trip to Tartu in Estonia.

 

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Print this pageEmail this to someone
11 Comments

A new chapter in my life

Ich habe heute meinen ersten richtigen Arbeitsvertrag unterschrieben! Ich hätte nie gedacht, dass ich noch vor Ende meines Studiums ins Berufsleben einsteigen werde und bin überglücklich. Ab August arbeite ich dann in der Vorschulklasse des Kindergartens wo ich mein Praktikum mache. 🙂

Wäre das nicht schon ein Grund genug zur Freude gewesen, haben eine Freundin und ich Karten für´s Lada Gaga Zusatzkonzert im August bekommen.
Nachmittags habe ich mit meinem Freund “der Diktator” gesehen, seine Bank hat ihn zu einer Vorpremiere (der Film startet hier morgen) eingeladen. Netterweise gab es zu dem Film noch Popcorn und Getränke umsonst. Ich fand den Film ziemlich lustig, definitiv besser als “Bruno” und “Borat”.

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Print this pageEmail this to someone
9 Comments

last saturday night – Hipster theme party

Am Samstag waren wir bei einem Freund zur Themenparty “Hipster” eingeladen. Wir haben uns über unsere eigenen Outfits kaputt gelacht und uns zur weiteren Belustigung Fotos auf “hel-looks” angeschaut, teilweise fragwürdiger Streetstyle aus Helsinki.

Themenparty Hipster

Die Männer hatten es definitiv einfacher sich zu (ver)kleiden, wir Mädels haben vieles getragen was wir so auch tragen würden, eventuell nur anders kombiniert. So war mein Outfit sicher nicht das hipsterverdächtigste… Mein Freund dagegen hat den Preis für das originellste Accessoire gewonnen. Er hat seinen alten Gameboy in eine Kette umgewandelt, inspiriert durch dieses Lied: “being a dickhead´s cool”. Das Video und Lied ist so lustig, unbedingt anschauen, sehr unterhaltsam.

Themenparty Hipster

Wir sind dann noch in einige Bars, haben jedoch neutrale Orte gewählt, wir wollten den wahren Hipstern nicht das Revier streitig machen. Der Gastgeber wohnt nämlich in einem hippee Teil Helsinkis. Schon als wir aus der Metro stiegen schauten uns die ersten, echten Hipster argwöhnisch an… Vielleicht übertreibe ich auch… 😉

Themenparty Hipster
Themenparty Hipster
Inspirationsquelle der Blog “Hel-looks”.

 

Das Highlight des Abends wäre sicher gewesen, wenn uns jemand von hel-looks für ein Bild angehalten hätte. Trotzdem war es ein toller Abend und eine sehr coole Idee, man muss sich und andere eben nicht immer zu ernst nehmen!

 

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Print this pageEmail this to someone
1 Comment

Finnischer Freitag: Filmtipp “rare exports”

Den passenden Zeitpunkt diesen Film vorzustellen habe ich leider um einige Wochen verpasst, denn es geht um einen Weihnachtsfilm. Doch habe ich den Film erst diese Woche gesehen, da er mir empfohlen und ausgeliehen wurde. Warten bis die nächste Weihnachtszeit beginnt möchte ich aber auch nicht, also stelle ich ihn jetzt vor…

“Rare exports” kam schon vor über einem Jahr, pünktlich zu Weihnachten 2010 in die finnischen Kinos.
Der Film basiert auf den Ideen zweier Kurzfilme die mit auf der DVD (die ich sah) waren.
Seit November 2011 ist “rare exports” nun auch in Deutschland (& in deutscher Sprache) als DVD erhältlich. Vielleicht kennen einige den Film ja, Meinungen interessieren mich.

Viel will ich nicht vorwegnehmen, seht euch am besten den Trailer an, der einen gleich in die mystische Welt eintauchen lässt.
Ich hätte den Trailer schon viel früher anschauen sollen! Ich hatte zwar von dem Film gehört und Plakate gesehen, trotzdem immer gedacht, es sei ein Film für Kinder. Was er definitiv nicht ist!Meiner Meinung nach der perfekte Weihnachtsfilm für alle großen Kinder, die genug haben von öden und immer gleichen öden, braven Weihnachtsgeschichten.
Nachdem ich den Film in der Nachweihnachtszeit gesehen habe, würde ich sagen, dass er gleichwohl als Winterfilm durch gehen kann. Oder merkt euch den Film für eure nächste Weihnachtswunschliste. Und bis zum nächsten Weihnachtsfest immer artig bleiben!

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Print this pageEmail this to someone