5 Comments

Visiting Vilnius part one

Now it’s almost two weeks ago, when we spent three nice days in Vilnius! It was the first time for both of us to visit Lithuania. After Latvia and Estonia it was time to explore the last Baltic capital. Don’t ask me which city would be my favourite, I love them all. I experiences all three cities much more real and down to earth than bigger metropolises like London or Stockholm.
However, I would say Vilnius and Riga share the pole position. ­čśë We travelled only with cabin baggage and I was really happy (& a little bit proud), that I managed so well to get everything for two nights in my tiny backpack. I decided to take my small digital camera instead of the big SLR. Maybe not the best choice quality wise, but it was a lot handier, to carry the camera in my packet. This way I took many, many pictures. So many that it was hard to decide which pictures to share with you…

The airport of Vilnius is really small and doesn’t look like an airport at all! The arrival hall is decorated with beautiful chandeliers. For everyone going to Vilnius, take a local bus, it costs around 1ÔéČ, don’t follow the travel guide instructions and take a taxi!

I totally lost track of all the churches in this city, I cannot remember to be in a town with so many churches. I am not speaking about small churches, they were all very impressive. On the last pictures you see another one.

Sadly the weather was not the best, it drizzled almost the whole time. I really liked the old town, which was actually very big and offered many, many churches and small alleys with beautiful houses.

On the first evening, after researching on Trip Advisor (this page is definitely recommendable!) we decided to go eat in a German restaurant (“Bunte Gans“) and both really enjoyed our food! They offer all the traditional food like “Schnitzel” and “Schweinsbraten”.

I got my boyfriend to eat frozen yoghurt with me! And he really liked it, so we went on the last day again. You could mix an own combination of many different tastes. I for example took besides the usual yoghurt, pistachio (ok) and bubble gum/tiramisu (sounds strange, but was really yummi).

statues on the green bridge

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Print this pageEmail this to someone
1 Comment

Finnischer Freitag: entfernte Verwandte

Vor einigen Wochen war in Helsinki Buchmesse, die ich auch besucht habe. (Hier mehr dazu.) Ich war doch sehr ├╝berrascht, dass so viele finnische B├╝cher ins Deutsche ├╝bersetzt werden. Als ich wieder mal in der B├╝cherei im “deutschen Regal” st├Âberte viel mir das Buch “entfernte Verwandte” von Matti R├Ânk├Ą in die H├Ąnde.

In dem Buch geht es um den Bauunternehmer Viktor K├Ąrpp├Ą und seine mal mehr mal weniger legalen Gesch├Ąfte und Kontakte zur russischen Unterwelt. Unerwartet trifft eine entfernte Verwandte aus Russland ein. Sie betet Viktor ihren Mann zu suchen, der zum Arbeiten nach Finnland kam und verschwunden ist. K├Ąrpp├Ą verspricht sich der Sache anzunehmen…
Die Hauptfigur ist trotz eigener kriminellen Machenschaften und Undurchsichtigkeit kein Unsympath. So ist er auch ein liebender Familienvater. Es muss eben nicht immer ein ehrenwerter Polizist die Hauptrolle ├╝bernehmen. Es ist spannend zu lesen wie er sich zwischen Polizeikontakten und der russichen Botschaft bewegt, immer auf sein eigenes Wohlbefinden bedacht.

Viktor K├Ąrpp├Ą stammt urspr├╝nglich aus Russland, ist aber als Heimkehrer (├Ąhnlich wie die “Russland-Deutschen”) ins Land gekommen, da er finnische Ahnen hatte. Das Buch entstammt einer Reihe, das erste Buch “der Grenzg├Ąnger” erschien schon 2002. “Entfernte Verwandte” lie├č sich jedoch auch ohne “Vorwissen” gut lesen und verstehen. Nun hat es meine Neugierde gepackt herauszufinden, wie es mit Viktor K├Ąrpp├Ą begann und was er vor seiner Ankunft in Finnland gemacht hat. Im Buch gibt es immer wieder kurze Einblicke in seine Vergangenheit in Russland und dem Gebiet Ingermanland.

Der Autor, Matti R├Ânk├Ą ist ├╝brigens hauptberuflich Nachrichtensprecher und Journalist beim staatlichen Fernsehsender YLE. Seit einigen Jahren ist er nebenbei erfolgreicher Krimiautor. 2008 hat er mit dem Buch “der Grenzg├Ąnger” den 3. Platz des deutschen Krimipreises in der Kategorie international belegt.

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Print this pageEmail this to someone
4 Comments

Finnischer Freitag: Schokolade und andere Leckereien

Nur wenige Kilometer von Jyv├Ąskyl├Ą entfernt liegt die S├╝├čigkeitenfabrik der finnischen Firma “Panda”. Als ich h├Ârte, dass es dort auch einen Fabrikverkauf gibt war klar, dass ich unbedingt einmal hin muss. Ich bin immer offen f├╝r Schn├Ąppchen und wenn es sich um S├╝├čes handelt noch viel mehr. Meine gr├Â├čte Schw├Ąche ist wohl das Naschen…

Letzten Samstag habe ich mich zusammen mit einigen Studienkolleginnen auf’s Rad geschwungen und wir sind die 7 Kilometer zur Fabrik geradelt. Es hat sich definitiv gelohnt mit dem Rad zu fahren, denn im Laden gab es eine riesige Kiste mit Schokobonbon zum Probieren! Der Laden war gar nicht gro├č, aber daf├╝r bis oben hin gef├╝llt mit Leckereien und man hat sich regelrecht durch die Reihen geschoben. Vor der Fabrik standen sogar Reisebussen mit denen die Kunden angekarrt wurden. ­čśÇ
Es gab wirklich gute Angebote (3 zum Preis von 1) was mich kurz vor der Kasse dazu zwang noch etwas auszusortieren. Immerhin musste alles mit dem Rad weg transportiert werden.

Die meisten, mich eingeschlossen verbinden Finnland wohl nicht unbedingt mit Schokolade oder anderen S├╝├čigkeiten. Doch gibt es wirklich eine breite Auswahl an verschiedener Hersteller. Finnen sind gro├če Lakritsfans, so lassen sie es sich nicht nehmen diese auch in Schokolade oder Eis zu mischen. Mir pers├Ânlich sind diese Mischungen doch zu exotisch. Ich bleibe lieber entweder bei Schokolade oder Lakritse. Wie sieht’s bei euch aus?

Wie auf dem letzten Bild zu sehen, habe ich wirklich SEHR gut zugeschlagen. Und der Korb wurde sogar noch etwas voller, im Endeffekt waren es 3,3 Kilo an Schokolade und Lakritse. (Ups…) Jedoch, sind das meiste Weihnachtsgeschenke und nicht f├╝r mich. ­čśë

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Print this pageEmail this to someone
3 Comments

Spaghetti “Toscana”

Ich bin sehr gl├╝cklich, dass ich 6 Tage die Woche in der Mensa essen kann. Ich finde Kochen eigentlich schon toll, doch schreckt mich immer der Abwasch ab. Ich bin einfach zu faul und bleibe bei meinen wenigen Standardrezepten. Da ich zurzeit selten selber koche habe ich in meiner neuen Wohnung kaum Vorr├Ąte an Gew├╝rze oder Reis und Nudeln.

Auch wenn ich wenig koche, sammle ich feli├čig Rezepte aus Zeitschriften mit dem Gedanken “k├Ânnte man ja mal machen”. Heute war es seit langem mal wieder soweit und ich habe ein neues Rezept ausprobiert, bzw. es f├╝r mich angepasst! Eigentlich hei├čt es Maccaroni “Toscana” und wird mit Oliven und Allg├Ąuer K├Ąse gemacht. Da ich Spaghetti zu Hause hatte, ich keine Oliven mag und es in Finnland keinen Allg├Ąuer K├Ąse gibt, wurde das ganze eben etwas individualisiert. Meine W├╝rzung hat sich auf Salz und Pfeffer beschr├Ąnkt, ich bin zu knauserig f├╝r mein weniges Kochen daf├╝r Geld zu investieren… ­čśë
Das Ergebnis hat mir jedenfalls sehr geschmeckt und da es wirklich schnell und einfach ging, werde ich es sicher wieder kochen!

Zutaten & Zubereitung f├╝r eine Portion:
– Spaghetti (ca. 65g) normal kochen
– rote und gelbe Paprika w├╝rfeln und in (Oliven)├ľl anbraten
– ca. 25 ml Milch aufw├Ąrmen und darin 30g geriebener Mozzarella (oder anderer K├Ąse) aufl├Âsen, mit 1 El Tomatenmark vermischen und w├╝rzen
– Pasta und Paprika vermischen und die So├če dazu servieren

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Print this pageEmail this to someone
4 Comments

Beauty empties / aufgebraucht #4

Erst letzten Monat hatte ich einen Kosmetikmord ver├Âffentlicht. Diese Produkte sind auch noch alles vor dem Umzug entleert worden und jetzt komme ich mal dazu sie etwas zu beschreiben. Dieses Mal ist auch ein ziemlicher Vollflopp dabei, den ich nicht wieder kaufen werde.
Dabei sind auch zwei Rimmelprodukte und ich wei├č gar nicht ob ich das getr├Ąumt habe oder stimmt es, dass Rimmel auf dem deutschen Markt nicht mehr erh├Ąltlich ist? In Finnland gibt es die Marke noch normal zu kaufen. Kennt und nutzt ihr vielleicht auch eins der 9 Produkte?

Maybelline Great Lash Mascara:
Kein Nachkaufprodukt. Ich hatte die Mascara in meinen Teenagerzeiten und aus nostalgischen Gr├╝nden wollte ich sie mal wieder testen. Das B├╝rstchen ist sehr klein was ich praktisch finde, da ich mich beim Wimperntuschen oft anmale. ­čśÇ Das Auftragen lief super, aber ich habe bei mir kaum einen Effekt gesehen. Die Wimpern sahen minimal dunkler aus, mehr nicht.

L’oreal One Million Lashes Mascara:
ENDLICH habe ich DIE perfekte Mascara f├╝r mich gefunden! Ich werde sie sofort wieder kaufen, habe zurzeit aber noch eine andere in Benutzung. Sie gibt den Wimpern Schwung und Farbe, was mir eigentlich mit das Wichtigste ist, da ich schon ziemlich lange Wimpern habe & eher Farbe als Schwung brauche. Das B├╝rstchen ist aus kleinen Gummi”borsten”, was das Auftragen f├╝r mich vereinfacht.

Rimmel London “airy fairy”:
Den Lippenstift habe ich mal vor Ewigkeiten bei einem Gewinnspiel auf Funnypilgrims YT Kanal gewonnen. ­čśÇ Es ist der erste Lippenstift (neben Pflegestiften), den ich aufgebraucht habe. Sehr sch├Âne dezente Farbe! Perfekt f├╝r den Alltag, wenn man eine Mischung aus Nude und leichter Farbe auf den Lippen will. Ich glaube aber, dass der aus dem (finnischen) Sortiment genommen ist?!

Rimmel Recover “ivory”:
Mein absolutes Lieblingsmake-up! Es deckt perfekt, aber ich sehe nicht zugekleistert aus. Durch kleine Glitzerpartikel schaut die Haut viel frischer aus, trotzdem sieht man nicht wie ein glitzernder Twilight Vampir aus. ­čśë Leider wurde das Make-up aus dem Sortiment genommen, ich muss mich noch einmal durch das Sortiment testen, vielleicht gibt es eine “Nachfolger”. Diese Tube habe ich zuf├Ąllig vor 2 Jahren in Riga entdeckt und bin seit dem sehr sparsam genutzt. Auch wenn man Make-up ja eigentlich schneller aufbrauchen sollte. ­čśë

Nagellackentferner mit Aceton:
Der Nagellack ist nur exemplarisch f├╝r Nagellack mit Aceton. Ich hatte ihn mal in Estland gekauft, eigentlich achte ich darauf acetonfreien Nagellackentferner zu kaufen, doch dieser bekommt Glitztlack viel einfacher entfernt. Ich benutzte ihn auch nur dazu, da ich finde dass er die N├Ągel sehr austrocknet.

Yves Rocher “Cure solutions” Maske:
Diese Gesichtsmaske habe ich mal als Geschenk zu einer Bestellung bekommen. Selber h├Ątte ich sie mir eigentlich nie bestellt, da sie sehr teuer ist. (Zumindest in Finnland) Ich bin jedoch schwer begeistert und werde sie mir wieder kaufen. Ich habe wirklich dass Gef├╝hl, dass sie das Gesicht richtig erfrischt, die Haut f├╝hlt sich weich und erholt an. Ich habe die Maske oft nach dem Peeling genutzt.

Bioderma H2o:
Ein totales Hype-Produkt und ich konnte der Hysterie nicht entgehen. Ich muss aber sagen, dass es bei mir nicht mein komplettes Make-up entfernt hat, erst das 3. Wattepad war nicht mehr braun-schwarz getr├Ąnkt. Was mir zu teuer war, ich habe meist erst ein Reinigungstuch genutzt und bin dann mit dem Produkt ├╝ber das Gesicht. Der Preis ist meiner Meinung also ├╝berhaupt nicht gerechtfertigt. F├╝r das Geld kann ich mir 10 bessere Entferner kaufen! Ich habe jetzt einen billigeren von Bebe) der viel besser ist!

Nivea Visage Aqua Sensation:
Ich finde es sehr schmierig auf der Haut, man sollte deshalb nur ganz wenig Produkt nehmen, sonst wird es nervig klebrig. Es reinigt aber sehr gut, ich habe es z. Bsp. auch zur Make-up Entfernung genutzt.

Lavera Peeling mit Gingko Jojoba Perlen:
Das habe ich schon l├Ąngst wieder nachgekauft! Es ist sehr angenehm auf der Haut, ich mag n├Ąmlich keine zu “harten” Peelings und es reinigt sehr gut.

ENG:These products were already emptied in late summer, finally I make it to write something about them. The Bioderma product was really hyped in the German “You tube world”. However, it was definitely not worth the money, I don’t remember the actual price, but it was a lot. In my opinion there are better and cheaper options for make-up removal. I really loved the Rimmel Lipstick and Make-up, which is sadly not in the product line any more. ­čÖü I’m not even sure if Rimmel products are still sold in Germany. Luckily they are still in Finland, so I should check if the lipstick is still available.

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Print this pageEmail this to someone