10 Comments

No plastic bag, thanks!

Anfang diesen Jahres habe ich auf dem Blog etwas zu meinen Vorsätzen für 2013 geschrieben und habe einen wichtigen Punkt vergessen. Dieses Jahr will ich ohne Plastiktüten auskommen! Dieser Post ist ein guter Anlass euch von meinem Vorhaben und den ersten 4 Monaten ohne Plastiktüten zu berichten.

Plastiktüten sind ein riesiger Umweltverschmutzer, die Herstellung ist nicht umweltfreundlich und zudem ist es schwer sie umweltschonend zu entsorgen. Beim Einkaufen bekommt man meist eine Plastiktüte dazu, doch zu Hause wandert diese oft sofort in den Müll. Nicht zu vergessen, dass Plastiktüten im Supermarkt auch etwas kosten!

Meiner Meinung nach eine sinnlose Verschwendung, die man mit wenig Mühe umgehen kann. Ich habe nun seit Beginn des Jahres immer eine Stofftasche für alle Fälle dabei, falls ich mal etwas spontan einkaufen möchte. Gehe ich geplant einkaufen nehme ich eben einen etwas größeren Vorrat an Beuteln mit. Ich habe genug Stofftaschen, die unbenutzt zu Hause rumlagen, die nur darauf warteten benutzt zu werden. Wie den pinken Beutel der verpackt auf den ersten Blick wie ein Törtchen (Bild 1) aussieht. 🙂


Bis jetzt hat mein Vorhaben wunderbar geklappt! Schwer um eine Plastiktüte herum zu kommen war es bloß, als ich etwas zu Essen zum Mitnehmen (z.Bsp. im Imbiss) gekauft habe. Mir wurde erst bewusst wo und wie oft man eigentlich Plastiktüten bekommt und habe nicht daran gedacht, dass das Essen in eine Plastiktüte gepackt wird. Schwupps hatte ich eine Tüte in der Hand, dieser “Ausrutscher” ist natürlich kein Beinbruch. Kaufe ich Kleidung ein, schauen einige Verkäuferinnen manchmal verdutzt, wenn ich alles in meine eigene Tasche stopfe. 🙂

Neben Plastiktüten im Supermarkt oder im Klamottengeschäft gibt es natürlich noch die Obsttüten. Die ersten Wochen habe ich bei denen eine Ausnahme, da ich nicht auf die Idee gekommen bin, dass es auch dafür eine Alternative gibt. Wieder was dazu gelernt, es gibt wirklich zu fast jedem Problem eine Lösung! Eine Freundin hat mir zum Glück den Tipp gegeben, dass das Rote Kreuz wiederverwendbare Obstbeutel verkauft. Im Gegensatz zu den Plastikbeute sind sie auch viel stabiler! (Die Beutel sind beim finnischen Roten Kreuz bestellt, gibt es aber sicher auch in Deutschland.)

Mülltüten haben wir aber weiterhin aus Plastik, Papier wäre eventuell eine Alternative, vielleicht wird das mein Projekt für 2014… 😉 Und eine Packung Gefrierbeutel haben wir auch noch. Sind die mal aufgebraucht benutze ich eher Dosen, die auch eine gute Aufbewahrung für Obst oder Brot zum Mitnehmen sind statt eines Brotbeutels aus Plastik.

Meine Lebensqualität hat sich seit dem Verzicht auf Plastiktüten nicht geändert, vielleicht um das gute Gefühl etwas für die Umwelt zu tun bereichert. Meiner Meinung nach ist es nicht anstrengend immer eine Jutetasche dabei zu haben. Vorsorglich habe ich in jede meiner Taschen einen Beutel getan. Wie schon erwähnt, ich habe eh genügend zu Hause. Ich bin mir sicher 2014 werde ich an der Kasse weiterhin sagen: “Für mich keine Tüte, ich habe meine eigene dabei!”

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Print this pageEmail this to someone

10 Comments

  1. Das find ich super, dass du das machst! Wenn man bedenkt, dass Plastik erst nach 400 Jahren vollständig verrottet ist, ist es einfach vollkommen blöd, sich zu jedem noch so kleinen Einkauf ein Plastiksackerl geben zu lassen um es daheim dann eh in den Müll zu schmeissen.

    Bis vor einiger Zeit hab ich nebenbei als Kassierin in einem Supermarkt gearbeitet und da hat es gar nicht so selten Leute gegeben, die haben jeden einzelnen Artikel, den sie gekauft haben, wiederum in eines von diesen Plastiksackerln aus der Obstabteilung gepackt und die ganzen einzeln verpackten Artikel dann wiederum in ein großes Plastiksackerl getan. Leider durfte ich dazu ja nichts sagen, aber wenn Leute sogar ein Stück Butter oder einen Paprika in Plastiksackerl packen, möcht man ihnen gerne sehr große Schmerzen zufügen 😉

    Viele Grüße aus Wien,
    Annika

  2. Ich war damals in Schweden über den extremen Plastiktütenverbrauch entsetzt. Meistens nehme ich auch einen Stoffbeutel mit, wenn ich einkaufe, aber bei Kleidung vergesse ich das oft und bin dann schon halb aus dem Laden und dann mag ich die Tüte nicht zurückbringen. Die Plastiktüten werden hinterher aber als Müllbeutel, für Pfandflaschen oder wenn es regnet benutzt. Ganz darauf verzichten möchte ich eigentlich gar nicht

    Liebe Grüße
    Betti Bee

  3. Ich hab auch schon seit Jahren immer einen Jutebeutel in meiner Tasche. Denn neben der Umweltverschmutzung finde ich es einfach unnötig Geld für Plastiktüten auszugeben, welche sich dann in der Wohnung stapeln ohne Verwendung oder direkt in den Müll wandern. Außerdem habe ich mehr Vertrauen in Jutebeutel, wenn man sie mal richtig richtig vollpackt und das Gesamtpacket ziemlich schwer ist.

  4. Vielen Dank für die Info zu den Nagellack-Entfernern, muss sie ja selbst noch ausprobieren sozusagen 🙂 Da freut es einen doch gleich, zu hören, dass ich da wohl wirklich gute Produkte gekauft habe 😀

    Die Idee, ohne Plastiktüten auszukommen, finde ich wirklich cool. In meiner Familie verwenden wir schon immer die selben Tüten zum Einkaufen wieder und kaufen eigentlich nie neue, es sei denn die gehen irgendwann kaputt. Aber im Allgemeinen ist ja einfach eine Tasche oder ein Umwelt-Beutel viel besser, kann schöner aussehen und komfortabler ist es in der Regel auchnoch. Und du hast Recht, wenn ich darüber nachdenke, wird einem auch ständig eine Tüte mitgegeben und man denkt gar nicht darüber nach. Mir selbst ist das bisher auch nicht so bewusst geworden und deine Idee ist wirklich toll. So trägt man selbst eben immer einen kleinen Teil dazu bei. 🙂

  5. Finde ich wirklich super, deinen Vorsatz zum Theme Plastikbeutel. Schön auf jemanden zu stoßen, der sowas mal ernst meint 🙂

    XOXOXOXOXO

  6. Wirklich, wirklich toll! Ich bin auch kein Fan von Plastiktüten. Ich nehme immer meinen Jutesack zum einkaufen, aber so konsequent wie du, bin ich bisher noch nicht. Du inspirierst mich 🙂
    Liebe Grüße, Melmo

  7. Ich finde das ein sehr schönes Vorhaben! Ich versuche auch möglichst oft, Stoffbeutel zu verwenden, zumindest wenn ich einkaufen gehe. Aber wie du schon sagst, bei spontanen Einkäufen hab ich dann meistens doch keine Tasche dabei. Das mit den wiederverwendbaren Obsttüten hört sich ja super an! Die nerven mich nämlich am meisten, weil sie zu Hause immer sofort in den Müll wandern.
    Liebe Grüße!

  8. das finde ich echt toll, dass du das machst! ich habe auch zig Jutebeutel zu Hause rumliegen und nehme diese immer zum Einkaufen mit. ich sehe es auch gar nicht ein, für eine Plastiktüte 10 cent zu bezahlen, die nach zwei Metern eh wieder reißt!

  9. Benutze auch nur Stoffbeutel, wenn ich einkaufen gehe.. und die Beutel, die ich "so" beim Shoppen bekomme, verwenden wir als Müllbeutel. Obst/Gemüsebeutel sind entweder aus Papier oder Biobeutel, die verwende ich dann auch gleich als Biobeutel. Ich glaube, ich hab seit über nem Jahr keine Plastikbeutel mehr eingekauft. 🙂

    – Tintin

Ich freue mich über einen Kommentar von dir.