3 Comments

Nationalpark Leivonmäki in Mittelfinnland

Von unserem Mökki in dem ich Ende Juni mit meiner Familie eine Woche verbracht habe war es nicht weit zu dem Nationalpark “Leivonmäki“. Der Park liegt in Mittelfinnland, gut eine Stunde südlich von Jyväskylä.

Der Park wurde erst 2003 gegründet und ist somit noch gar nicht so alt. Mit dem Auto waren es nur knapp 20 Minuten und da lag es natürlich auf der Hand dem Park einen Besuch abzustatten. Wir hatten Glück mit dem Wetter und wurden mit herrlichem Sonnenschein und Panorama belohnt. Der Nationalpark hat mir wieder einmal gezeigt, was ich so sehr an Finnland liebe, die Natur!

Sumpfige Angelegenheit

Auf Finnisch heißt Finnland „Suomi”, ganz sicher ist man sich nicht woher der Name eigentlich kommt. „Suo” ist ein Wort für Sumpf und da es ziemliche viele Sümpfe im Land gibt ist dies eine Möglichkeit wie Finnland zu seinem Namen kam. Um die Sumpflandschaft im Nationalpark zu schützen wurden kleine Holzpfade angelegt. An deren Ende mich ein schöner See mit perfektem Fotomotiv (Bild 1) erwartete.

Eins sieht man überall in finnisches Wäldern, riesige Ameisenhügel. Ich finde es echt unglaublich und beeindruckend was für riesige Burgen die kleinen Tierchen bauen können. Thematisch passend soll es übrigens auch Wettbewerbe geben, wer am längsten mit nacktem Popo auf einem Ameisenhügel aushält hat gewonnen. Wie sagt man so schön: die spinnen die Finnen!

Auf dem letzten Bild seht ihr übrigens die finnisch-ökologische Version des Dixiklos. 😉 Meiner Meinung nach die hübschere Alternative zu den ollen Plastikkästen!

 

 

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Print this pageEmail this to someone

3 Comments

  1. Dankeschön 🙂
    Der Park sieht wirklich wundervoll aus, tolles erstes Bild!:)
    Das mit den Wettkämpfen mit den Ameisenhügeln ist ja krass 😀
    Süße Klos 😉

Ich freue mich über einen Kommentar von dir.