Kleinkindglück – Unser Winter 2016/2017 im Rückblick

Kleinkindglück - Unser Winter 2016/2017 im Rückblick

Der Winter ist nun schon eine Zeit vorbei, zumindest vom Kalender her. So richtig Frühling kam erst in der letzten Woche, endlich und das kann gerne so bleiben. Wobei wettertechnisch in Finnland (im Süden) ist bis zum 1.5. noch alles drinnen. Hier folgt ein Rückblick auf unsere Wintermonate mit Kleinkind.

Langer Winter

Dieser Winter fühlte sich deutlich länger an als andere Winter. Der Grund ist wohl, dass wir schon Anfang November gut drei Wochen Schnee und kalte Minustemperaturen, um -10ºC hatten. Und da war es offiziell noch Herbst! Auch Anfang April schneite es auf einmal wieder.

Also, war es dieses Jahr wirklich ein langer Winter. Und wir freuen uns sehr auf Frühling und Sommer. Weniger Kleidung anziehen und besonders mehr Licht!

Kleinkindglück - Unser Winter 2016/2017 im Rückblick

Ein Winter voller Parties

Besonders freute ich mich auf Weihnachten, denn es stand sowohl für A. als auch J. das erste Weihnachten in Deutschland an. Ich freute mich sehr mit meiner kleinen Familie bei meiner Familie sein zu können. 🙂 Im Gegenzug verbrachten wir den zweiten Geburtstag von A. in Finnland. Unser Plan ist es die Feierlichkeiten jedes Jahr rotieren zu lassen. 2017 sind wir also Weihnachten in Finnland und zu seinem Geburtstag in Deutschland.

Und der Geburstag von A. war wieder ein Doppelfest, stand auch der Jahreswechsel an. Den „Kindergeburtstag” feierten wir ein wenig später. Wir hatten die Bude voll mit Kindern und deren Eltern. A. hat es sehr genossen, wie immer, wenn Gäste kommen.

Kleinkindglück - Unser Winter 2016/2017 im Rückblick
Geburtstagsmorgen

Reisefieber

Ende Februar entschwanden wir dem Winter und es ging für ein langes Wochenende nach Lyon. Der kleine Urlaub tat uns allen gut und es waren sehr schöne und aufregende Tage. Leider war unser Aufenthalt (Hauptgrund eine Hochzeit) sehr kurz und wir haben nur eine Ahnung von dieser tollen Stadt bekommen können. Schade, doch bleibt so ein Grund wieder zu kommen.

Vor allem aufregende Tage waren es, als wir wieder kamen wurde A. krank. Er verschlief einen ganzen Tag buchstäblich. Und so verbrachten wir einen Tag im Bett, er mit schlafen, ich mit lesen und einfach nur mal „abhängen”.

Kleinkindglück - Unser Winter 2016/2017 im Rückblick
Lyon am Abend

Park statt Kindergarten

Es stand im Raum ob A. in den Kindergarten geht. Wir hätten sogar einen Platz für den 1.3. bekommen. Haben uns aber dagegen entschieden. A. genießt die Zeit im Park bei den „Parktanten” sehr und ich finde es schön viel Zeit mit ihm verbringen zu können. Deshalb trafen wir die Entscheidung das Frühjahr wie gewohnt zu verfahren. Für den Sommer haben wir eine neue Anmeldung gemacht. Und auch ich muss mich um einen Job für mich kümmern… Im August werden, wenn alles nach Plan läuft A. und ich (zum Arbeiten) in den Kindergarten gehen.

Das Weihnachtsgeschenkhighlight, der Puppenbuggy

Kleinkinds Lieblinge im Winter:

  • A. mag Zahlen und Buchstaben.
  • Er schiebt total gerne seine Willi Puppe durch die Gegend und der Puppenbuggy war wohl sein liebstes Weihnachtsgeschenk.
  • U-Bahnen sind super!
  • Um Weihnachten rum hat er große Entwicklungen im Sprechen gemacht.
  • Finnisch ist aber die dominantere Sprache.

Biobauer? Bierbauer? Hä?

Viele eigene Wortkreationen sind den „richtigen” Worten gewichen. Früher war ein Bus „bwää”, jetzt ist es typisch Finnisch „bussi”. Ich bin froh, dass es nicht nur mir so geht, wenn ich die alten Wörter teilweise vermisse…

Manchmal bin ich aber auch traurig, wenn ein Wort, mit dem ich viele Erinnerungen verbinde, plötzlich richtig (oder anders) ausgesprochen wird.

(Aus „Koffeln, keine Maten und Papaling. Der Sartograph berichtet über den Spracherwerb vom Schnurpsel” vom Blog Nooborn.)

Besonders lustig und zugleich rätselhaft: A. sprach auf einmal von einem „Biabaua”. Biobauer? Bierbauer? So bio sind wir gar nicht und Bier wird nur in Maßen konsumiert. Was wollte er uns damit sagen? Nach einiger Zeit konnten wir mit Hilfe eines Wimmelbuches das Rätsel lösen. Der „Biabaua” ist ein Leopard, deckt jedoch auch Tiger, Stinktier und Gepard ab. Ein Allrounder sozusagen. 😉
Mehr Zeit für uns

Ein schöner Winter liegt hinter uns. Doch es war öfters, wie es eben im Leben so ist, nicht einfach. A. schlief abends sehr schlecht, das Einschlafen dauerte lange und er wurde oft wach. Wir fanden uns zwar irgendwie damit ab, dass es dazu gehört, eine Phase ist. Trotzdem fehlte uns am Abend Zeit zu zweit.

Deshalb beschlossen wir uns selber zu entlasten uns Momente zu zweit zu ermöglichen. Unsere simple Lösung regelmäßig am Wochenenden (oder mal éin Nachmittag) kommt die Oma und einen Vor- oder Nachmittag die Babysitterin. Zudem kauften wir für A. eine Jahreskarte für das Aquarium, er kann mit einem Erwachsenen nach Wahl dorthin. So können wir uns Eltern ab und an freie Nachmittage am Wochenende schenken. 🙂

Ich habe gemerkt, dass uns diese gegenseitigen Entlastungen und besonders Zeit als Paar sehr gut tun. So fällt es leichter A. in schweren Momenten (Abenden) entspannter und mit mehr Kraft beizustehen.

Im Blog

Ich habe eine neue Reihe gestartet, die auch wenn es bis jetzt nur einen Beitrag gab, sehr am Herzen liegt. Sie heißt #FrauenErzählen und es geht bald weiter mit vielen spannenden Erzählungen von Frauen.

Ich backte „Runeberg Törtchen” und wir verschickten „Freundschaftspost”.

Jetzt ist aber Zeit für den Frühling! Wie war euer Winter? Oder sind die Uhren schon so auf Frühjahr, dass ihr die dunklen, kalten Tage nur vergessen möchtet?

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Print this pageEmail this to someone

Ich freue mich über einen Kommentar von dir.