19 Comments

Ein Blick in das Kinderabteil der finnischen Bahn. Reisespaß für die ganze Familie.

Zugfahren mit Kind ist definitv aufregend, nicht nur für Kinder. Als Eltern stellt man sich ja meist vor Abreise die Frage, was machen wir die Zugfahrt über? In den InterCity Zügen der finnischen Bahn “VR” stellt sich diese Frage nicht. Im Kinderabteil kommen nämlich alle auf ihre Kosten. Finnische Kinderfreundlichkeit at its best.

Unser Kurztrip nach Tampere

Diese Woche bin ich mit A. für zwei Tage zu einer Freundin nach Tampere gefahren. Die Fahrt dauert von Helsinki keine zwei Stunden, doch wäre es viel zu lange für A. nur zu sitzen. Welches Kind mag das schon? Ich habe uns deshalb direkt die Sitze vor dem Spielbereich gebucht. Gesessen haben wir dort jedoch so gut wie nicht. Spielen ist eben spaßiger.

Kinderleichte Sitzplatzwahl

Wer lieber ein eigenes Abteil möchte, kann das Spielabteil genauso gut zwischendurch besuchen. Online kann man wunderbar die Sitzplätze wählen, man bekommt immer, automatisch und im Preis inklusive eine Sitzplatzreservierung. Das heißt, wer im Kinderabteil sitzt und sich an spielenden Kindern stört, hat selber Schuld. Für Familien gibt es auch ein eigenes Familienabteil.

Bilderreise ins Kinderabteil

Der Spielbereich befindet sich im zweiten Stockwerk. Mit einem zusätzlichen, tieferen Geländer für Kinder kommen auf die kleinen Fahrgäste problemlos alleine die Treppe hoch.

Der Spielbereich ist von zwei Seiten zu erreichen, beide Treppen sind mit einer Tür gesichert. Doch erst mal steigen wir zum Start unserer Bilderreise in den Zug ein.

Ein Blick in das Kinderabteil der finnischen Bahn

  • Los geht´s! Das Kinderabteil ist schon von außen leicht zu erkennen.

Ein Blick in das Kinderabteil der finnischen Bahn

  • Im Waggon mit dem Kinderabteil ist viel Platz, auch für Fahrräder und er ist optimiert für Rollstuhlfahrer.

Ein Blick in das Kinderabteil der finnischen Bahn

  • Geräumiger Platz für Kinderwagen und Rollstühle. Es gibt im Vorraum große Fächer für Koffer und geklappte Kinderwagen, Buggys und Rollstühle.

Ein Blick in das Kinderabteil der finnischen Bahn

  • Blick in den Spielbereich. Eine Rutsche im Zug, toll oder?

Ein Blick in das Kinderabteil der finnischen Bahn

  • Leseecke, mit einer tollen Auswahl an Büchern. Ob Kleinkind oder Leseanfänger, alle werden fündig. Bücher braucht also niemand einpacken für die Zugfahrt.

Ein Blick in das Kinderabteil der finnischen Bahn

  • Alle Spielmöglichkeiten sind fest montiert und robust, perfekt zum Klettern und Austoben.

Ein Blick in das Kinderabteil der finnischen Bahn

  • Sollte die Spielecke einmal langweilig werden, unterhält man sich eben mit den Mitreisenden.

Ein Blick in das Kinderabteil der finnischen Bahn

  • Für ruhigere Momente.

Ein Blick in das Kinderabteil der finnischen Bahn

  • Kinder fahren bis zum vierten Lebensjahr (in Fernzügen) umsonst. Trotzdem ist es natürlich toll eine eigene Fahrkarte zu bekommen. Diese werden übrigens auch in S-Bahnen verteilt.

Ein Blick in das Kinderabteil der finnischen Bahn

  • Es befinden sich oben und unten Toiletten. In der unteren, größeren Toilette gibt es auch einen Aufwärmer für Babynahrung oder Ähnliches.

Ein Blick in das Kinderabteil der finnischen Bahn

  • Natürlich haben wir einen genaueren Blick in die Toilette geworfen. 😉 Mit herunterklappbaren Wickeltisch und Töpfchen gut ausgestattet.

Eine Zugfahrt, die ist lustig…

Ja, unsere Zugfahrt war in der Tat lustig und vor allem total entspannt. Wir haben die meiste Zeit im Spielbereich gesessen. Auf der Rückfahrt kam noch eine Mutter mit zwei Kindern dazu und die Kindern spielten zusammen.

Man kann von Kindern nicht verlangen ruhig sitzen zu bleiben, sie haben nun mal ein Bedürfnis an Bewegung. Das Kinderabteil deckt dieses ab, gibt aber auch Möglichkeiten für ruhigeres Spiel oder Lesemomente. Man bekommt sofort das Gefühl, es ist an alles gedacht und man ist als Familie willkommen.

So macht Zugfahren der ganzen Familie Spaß! Was hast du für Erfahrungen auf Zugreisen mit Kindern (in Deutschland, Finnland oder anderswo) gemacht?

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Print this pageEmail this to someone

19 Comments

    1. Die Abteile sind wirklich ein Traum und vielleicht kommt die Bahn ja auch auf die gleiche Idee… 😉

      Zum Glück ja, ich saß auf der Rückfahrt nur in Fahrtrichtung. 😀

  1. Wir fahren öfters im Kleinkindabteil der Bahn. Hier ist das ein für Familien reservieres Abteil in einem Wagen. Mehr nicht. Gegen das hier ist es absolut peinlich 🙁
    Im ÖBB gibt’s immerhin eine kleine Spielecke. Haben hier in Deutschland echt jede Menge aufzuholen. Dabei wäre das ein echter Vorteil gegenüber dem Fernbus und dem Auto. Verstehe nicht was die DB da treibt 🙁

    Du hast mit deinem Artikel übrigens ernsthafte Überlegungen angestoßen den nächsten großen Urlaub mit Interrail durch Finnland zu machen 🙂

    Liebe Grüße aus München
    Chris

    1. Von dem Kleinkindabteil habe ich schon öfters gehört und es klingt nur praktisch, aber irgendwie auch nicht mehr. Durch den Spielplatz entfällt schon die Möglichkeit den Wagen voller zu bekommen. Ich könnte mir vorstellen, dass die Bahn einfach keine Plätze verschenken möchte. In Finnland wird kein Zug überbucht, wenn er ausgebucht ist, hat man Pech und muss einen anderen nehmen. (Man könnte ohne Ticket einsteigen, dort nachlösen und dann kann man halt nicht sitzen.)

      Dieses geräumige Kinderabteil ist aber nur in den IC Zügen, für längere Fahrten, wo man zum Beispiel nachts fährt (bzw. in der Kabine schläft) gibt es so etwas wohl nicht. Aber ja, Finnland lohnt sich und gerade, wenn man mehrere kürzere Strecken fahren will, ist der IC mit dem Kinderabteil super. 🙂 Tervetuloa! (Willkomen!) 😉

  2. Ich bin bisher nur einmal mit Kindern in der Bahn gefahren… es war heiß und voll; wir haben nur im Vorraum vom Abteil (in der Regionalbahn) Sitzplätze gefunden, die zum Runterklappen vor den Fenstern, durch die die Sonne knallte. Nachdem meine Tochter zwischendrin mal auf den Schoß wollte, hatten wir danach nur noch zwei Sitzplätze für drei Personen. Es war sehr suboptimal. Ich war bloß froh, dass keines der Kinder auf Toilette musste, das hätte gerade noch gefehlt. Ich habe auch letztens gelesen, dass es in vielen Zügen überhaupt keine Toiletten mehr gibt. Wenn das stimmt, spricht noch mehr dagegen, bei uns mit Kindern in der Bahn zu fahren….

    1. Das klingt nach keiner schönen Reiseerfahrung. 🙁 Die Klos in den Zügen sind sehr oft kaputt, das habe ich in Deutschland schon selber oft erlebt. Da macht es gar keinen Unterschied ob es überhaupt ein Klo gibt…

    2. Das mit den Toiletten ist natürlich Quatsch. In jedem Fernzug gibt es genug davon – samt Behindertentoilette mit Wickelsitz.

      Regionalbahnen dagegen fahren wesentlich kürzer und haben seltener Klos. Hier in München platzt der ÖPNV aus allen Nähten in der Rush-Hour. Deswegen gibt’s die Klos auf den Bahnhöfen und nicht im Zug.

      Insgesamt musst du hier zwischen Fern- und Nahverkehr unterscheiden. Es macht schon einen kleinen Unterschied ob du von Erding zum Marienplatz fährst oder von München nach Berlin 🙂

  3. In der Schweiz gibt es etwas ganz ähnliches. Leider nur auf den wichtigen Routen, doch immerhin. Unsere Kids sind dann so richtig ausgetobt wenn wir beim Besuch ankommen:-)

    1. Dann gibt es die ja doch noch in der Schweiz, schön! Es kommentierte nämlich schon jemand, dass es früher in der Schweiz solche Abteile gab. 🙂

  4. Jedes andere EU Land , ist Kinder freundlicher als deutsch. Das habe ich durch meine Reisen gemerkt . Aber super die finischen kinderabteilung in den Bahnen 🙂

  5. Letztes mal als wir im sogenannten Familienabteil der DB saßen, wurde meine kleine Tochter von einer kinderlosen Mitfahrerin ermahnt leiser zu sein! Mir ist beinahe der Kragen geplatzt! Willkommen im kinderfreundlichen Deutschland (nicht)!!! Ich war wirklich enttäuscht und sauer!

    1. Oh, das ist verständlich. 🙁 Die Frau sollte dann wohl lieber alleine zu Fuß gehen, wenn andere Menschen sie stören. Und vor allem nicht im Kinderabteil sitzen.

Ich freue mich über einen Kommentar von dir.