1 Comment

Der erste Geburtstag

“Heute ist mein erster Geburtstag.”
Silvester war es soweit, aus A. wurde offiziell ein Kleinkind. Inoffiziell bleibt er natürlich bis weit nach seinem 18. Geburtstag mein kleines Baby.

Die Wochen vor seinem Geburtstag waren irgendwie hart für mich. Das hatte ich schon von vielen anderen Müttern gehört, dass diese Zeit eine ganz besonders intensive und sentimentale Phase seine wird. Immer wieder musste ich daran denken wie klein A. am Anfang war und wie schnell das Babyjahr doch vorbei gegangen ist. Ich mich oft an die Geburt erinnert (Geburtsbericht) und es waren melancholische Tage, an denen ich ihn immer wieder wehmütig anschauen musste. Dann sind wir nach Deutschland geflogen und die Zeit mit den Verwandten war eine gute Ablenkung. Zudem ist A. im Dezember merklich ein Großer geworden und hat mir so von selbst gezeigt, dass er einfach kein kleines Baby mehr ist. Das zu verstehen und sehen hat meine Gefühle in Stolz und Freude wechseln lassen.

Der Geburtstag stand also an und wir haben zweimal gefeiert. Beides keine großen Sausen und der Partystress hielt sich in Grenzen. Immerhin stand am 31.12. abends noch Silvester als zweite Feier des Tages auf dem Plan. Nachmittags haben wir ganz klassisch mit den Großeltern bei Kaffee und Kuchen die neuen Geschenke bestaunt. Das Highlight (zumindest meiner Meinung nach) waren defintiv meine alten Duplos, die er von mir bekommen hat. Die sind gerade noch auf dem Postweg nach Finnland und die große Bauerei kann bald (für uns Eltern) weiter gehen.


A’s Geburstagskuchenrezept kann ich nur empfehlen, meine Mutter hat es bei (Überraschung :D) Chefkoch.de gefunden. (Rezept für den Kuchen) und es ging wohl sehr einfach. Er hat mit etwas Sahne auch den Erwachsenen geschmeckt und ich werde ihn nochmal mit Äpfeln nach backen.

Eine tolle Überraschung meiner Mutter, der Kerzenkranz mit A’s Namen, links vom Kuchen zu sehen. Ich hatte früher genau so einen Kranz bis ins “hohe” Kinderalter und freue mich die Tradition für A. wieder aufleben zu lassen.

Ein paar Tage später war der “Kindergeburtstag” an der Reihe und wir sind mit meiner besten Freundin und ihrem Sohn in einen “Indoor Spielplatz” gefahren. Dort gab es einen Kleinkindbereich, der sehr schön, nur leider etwas kühl war. In der Zone für 0-6 Jährige war der Boden weich gepolstert und schön abgezäunt, perfekt für uns und A. konnte sich problemlos umher bewegen. Nervig allein, die deutlich älter als 6 Jährigen die immer wieder in “unserer” Zone verstecken spielten. Ich habe es irgendwann aufgegeben ihr Alter zu kontrollieren.

Erst zu Hause ist mir aufgefallen, dass wir ganz indirekt schon die Regel Alter = Anzahl der Geburtstagsgäste befolgt haben. 😀 In das Spieleparadies werden wir bei unserem nächsten Deutschlandbesuch sicher wieder gehen.

Ich bin gespannt auf die kommenden Geburtstage, gerne können sie so entspannt bleiben. Eventuell sollten wir um den Trubel in Grenzen zu halten die Gästeregel auf ein Kind als Gast beschränken. 😉

 

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Print this pageEmail this to someone

1 Comment

  1. Oh Mann, ein Jahr ist er schon alt. Mir kommt es vor als hättest du gerade erst von der Schwangerschaft erzählt. Die Zeit rast. Alles Gute 🙂

Ich freue mich über einen Kommentar von dir.