1 Comment

Rezept für Gemüselasagne, bunt & vegetarisch

Gleich vorweg, “Essensfotografie” ist irgend nicht meins. Ich habe das Essen zwar extra auf Geschirrtücher drapiert um zumindest den Hintergund attraktiver zu gestalten. Trotzdem, richtig zufrieden bin ich mit dem Ergebnis nicht. Deshalb ist dieses Gericht aus der Kategorie, Hauptsache lecker. Und deshalb möchte ich dieses einfache Gericht mit euch teilen. Ein weiterer Grund, es hat das inoffizielle Qualitätssiegel “schmeckte dem Kind sehr gut” bekommen.

In der Woche essen ich mit A. alleine Mittag. Da die Wochenenden eher fleischlastig sind, gibt es meist “vegetarische Wochen”, wie J. so schön sagte. Ich mag es gerne, ein größeres Essen zu machen, dass wir noch am 2. Tag etwas davon haben. Und diese Lasagne kann man wunderbar am Abend zuvor vorbereiten. Oft sind wir am Vormittag unterwegs und es ist praktisch nur noch essen aufwärmen zu müssen.

Los geht`s mit den Zutaten:

-1 gelbe und 1 grüne kleinere Zucchini (oder eben 2 grüne)

-3 Möhren

-vegetarisches/veganes “Hack”

-Zwiebeln

-Gemüsebrühe

-ca. 300 ml saure Sahne und etwas Wasser zum Verdünnen

-zum Würzen: Pfeffer und Adios Salz! Mischung Gemüsemischung (sonst Salz)

-geriebener Käse zum Überbacken

-Lasagneplatten

Schnell und einfach ist die Lasagne gemacht:

1. Zwiebeln in der Pfanne anbraten, dann.
das “Hack” dazu. Ofen vorheizen auf 225 Grad.

2. Zucchini und Möhren raspeln.

3. Sahne mit Wasser und Gemüsebrühe mischen.

4. Geraspeltes Gemüse, mit dem “Hack” und der Sahnemischung vermengen, Gewürze dazu.

5. Den Boden einer Auflaufform mit einer Lage der Gemüse-Sahnemischung füllen, Lasageblätter drauf und dies wiederholen bis die Form voll ist. Mit dem Gemüse
abschließen.

6. Wichtig ist darauf zu achten, dass die Lasagneplatten komplett mit Flüssigkeit bedeckt sind, deshalb eventuell lieber mehr Wasser zur Sahne geben.

7. Käse drüber streuen, wie viel genug ist, soll jeder selbst entscheiden. 😉

8. Für ca. 35 Minuten in den 225 Grad heißen Backofen. Lieber schon nach 25 oder 30 Minuten nachschauen und ggf. bei Nachwärme noch drinnen lassen. Ich habe sie fast 40 Minuten im Ofen gehabt und sie wurde etwas sehr kross (s.Bilder).

Einfach oder? Na dann, guten Appetit!

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Print this pageEmail this to someone

1 Comment

Ich freue mich über einen Kommentar von dir.