2 Comments

Finnischer Freitag: ein Tag in Imatra

Dienstag ging es für einen Tag spontan nach Imatra! Mein Freund hatte dort einen kurzen Termin und da die Zugfahrt nicht allzu lange ist, (2,5 Stunden) nahm ich sein Angebot gerne an ihn zu begleiten.
Von Imatra wusste ich vorher nicht viel. Ich wusste nur, dass es im Osten liegt und die Partnerstadt meiner Geburtsstadt ist. Ich habe mir Imatra immer als größere Stadt vorgestellt, doch Imatra ist recht klein und hat nur gut 28 000 Einwohner. Für finnische Verhältnisse ist das schon wieder ziemlich normal für eine Stadt.


Das Zentrum ist somit nicht wirklich groß, hat aber einige Geschäfte zu bieten. Auf dem letzten Bild ist die Einkaufsstraße zu sehen, die ich sehr typisch für Finnland finde. Irgendwie finde ich nämlich die sehen überall ähnlich aus… 😀 Doch zum Einkaufen waren wir ja nicht gekommen! Die Zeit die wir hatten haben wir lieber zur Erkundung genutzt, der Imatrafall (Bild 4) ist DIE Touristenattraktion der Stadt (und zugleich der rersete und älteste Touristenmagnet des Landes) und den wollten wir natürlich anschauen. Der Imatrafall liegt direkt neben dem Zentrum und ist wirklich sehr beeindruckend. Leider werden die Schleusen nur abends um 18 Uhr geöffnet, sodass wir mit dem trockenen Flussbett vorlieb nehmen mussten. Trotzdem war es schön anzusehen!


In der Nähe des Imatrafalls lag ein kleiner Park mit Fontänen und mir gefiel, dass hier das Thema Wasser wieder aufgegriffen wurde. Immerhin dient das Wasser des Imatrafalls als Stromquelle für die Stadt und Wasser ist somit sehr bedeutend dort.
Im Hintergrund des kleinen Parks liegt ein schlossähnliches Hotel, das “Staatshotel”. Auf dem vorletzten Bild bin ich vor der “Jungfrau von Imatra” zu sehen. Die Statue ist inspiriert von einem Gedicht des finnischen Schriftstellers Eino Leino. Es handelt von einem Pärchen, dass sich aufgrund ihrer unglücklichen Liebe in den Imatrafall gestürzt hat. Die Statue soll auch an alle anderen erinnern, die den Freitod im Wasserfall suchten. :/

Ich hoffe wir kommen irgendwann noch einmal nach Imatra, denn ich will unbedingt den fließenden Wasserfall sehen! Es gab auch eine Art Seilbahn, an der man sich abends über die Fluten schwingen kann. Das würde ich dann doch lieber auslassen… 😉

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Print this pageEmail this to someone

2 Comments

  1. Das sieht nach einem sehr idyllischen Örtchen aus. Ich mag solche Tagesausflüge in andere Städte ebenfalls sehr gerne-sie sind kleine spannende Kurzurlaube.

    Liebe Grüße 🙂

Ich freue mich über einen Kommentar von dir.