7 Comments

5 Erfindungen, von denen du nicht wusstest, dass sie aus Finnland sind.

5 Erfindungen, von denen du nicht wusstest, dass sie aus Finnland sind. 100 Jahre Finnland
100 Jahre Finnland! Suomi 100 vuotta!

Heute wird Finnland 100 Jahre alt und das Jahr 2017 wurde kurzerhand zum Geburtstagsjahr ernannt. Wie jedes Jahr ist der 6. Dezember ein Feiertag. Ich nehme den Tag an dem sich die Unabhängigkeit zum 100. Mal jährt, als Anlass fünf Erfindungen zu beschreiben, die du vielleicht nie mit Finnland in Verbindung gebracht hättest. Mit dabei meine absolute finnische Lieblingserfindung und eine Sache, die definitiv nicht(!) als DIY Projekt verstanden werden sollte!

5 Erfindungen, von denen du nicht wusstest, dass sie aus Finnland sind. 100 Jahre Finnland

Erfindungen aus dem Land der tausend Seen

Eine Sache, die für mich neu war, als ich vor vielen Jahren nach Finnland kam, die Finnen sind sehr stolz auf ihr Heimatland und ihre Erfindungen. Etwas, das für mich (als Deutsche) teilweise noch immer schwer zu verstehen ist. Desöfteren bin ich in Fettnäpfchen getreten, Witze über das finnische Vaterland kommen bei einigen Finnen weniger an. (Doch das wäre eine andere Geschichte.)

An der Einwohnerzahl gemessen ist Finnland eine kleine Nation, doch viele kluge Köpfe haben sich einiges ausgedacht. Vieles davon macht(e) unser aller Leben praktischer. Fünf dieser Erfindungen stelle ich vor.

1. Geschirrtrockenschrank

5 Erfindungen, von denen du nicht wusstest, dass sie aus Finnland sind. 100 Jahre Finnland
Unser Geschirrtrockenschrank (astiankuivauskaapi) ohne ihn möchte ich nicht mehr wohnen!

In Finnland braucht niemand sein Geschirr abtrocknen, es wird einfach in den Trockenschrank über der Spüle gestellt. Wir haben zwar eine Spülmaschine, doch man wäscht ja trotzdem öfters per Hand ab. Durch diese Erfindung fällt die Arbeit und der Zeitaufwand des Abtrocknens weg!

Die Hauswirtschaftslehrerin Maiju Gebahrd  entwickelte in den Jahren 1944-1945 den Geschirrtrockenschrank. Inspiriert bei dem Gestell zum Trocknen was die Schweden auf den Tisch stellten und Ideen aus den Vereinigten Staaten. Bekommen wir Besuch aus Deutschland ist dies immer wieder ein Highlight, verständlich, diese Idee ist einfach toll und erleichtert den Alltag!

2. Herzfrequenzmessgerät

Im Jahr 1975 kam dem Professor Seppo Säynäjäkangas während er Langlauf fuhr, die Idee ein tragbares Herzfrequenzmessgerät zu entwickeln. Zu dieser Zeit gab es noch kein Gerät, welches die Herzfrequenz während sportlicher Aktivitäten zuverlässig messen konnte. Ganz schön praktisch!

3. Textnachrichten (SMS)

5 Erfindungen, von denen du nicht wusstest, dass sie aus Finnland sind. 100 Jahre Finnland
Für manche vielleicht schon ein alter Hut. Ich texte noch immer.

Die erste SMS wurde 1992 von Briten verschickt. Die Idee für eine Kommunikation per kurzer Textnachrichten hatte der Finne Matti Makkonen schon gut zehn Jahre zuvor. Typisch finnisch bescheiden pochte Makkonen nie darauf, dass er der einzige Erfinder der SMS sei. (Er meldete die Idee zum Beispiel nie als Patent an.) Für ihn war es eher Teamwork vieler.

Der finnische Handyhersteller Nokia brachte als erstes ein GSM Telefon auf den Markt, dem es den Nutzern ermöglichte Textnachrichten zu verschicken.

4. Xylit oder Xylitol

Im Finnischen meist mit Ks statt X, also Ksylitoli geschrieben. Der Zuckerersatz, auch als Birkenzucker bekannt wurde zwar schon von Chemikerin aus Deutschland und Frankreich Ende des 19. Jahrhunderts entdeckt. Doch es dauerte bis in die 1970er, dass Forscher der Turkuer Universität entdeckten, dass Xylitol zur Kariesprophylaxe genutzt werden kann.

So ist Xylit in Kaugummis zu finden oder als Zahnpflegepastillen. Diese Pastillen gibt es auch in den Kindergärten und die Kinder bekommen sie nach dem Mittagessen zur Zahnhygiene.

5 Erfindungen, von denen du nicht wusstest, dass sie aus Finnland sind. 100 Jahre Finnland
Unsere Xylit-Zahnpflegetabletten, A. nimmt sich oft nach dem Essen eine „pastilli” (Pastille).

5. Molotow Cocktail

Dieser Punkt fällt wohl nicht unter „Erfindungen, die den Alltag erleichtern”. Wie eingangs erwähnt, bitte nachmachen!

Die Idee eines Wurfbrandsatzes war nicht ganz neu, doch den Namen Molotow Cocktail und eine industrielle Produktion gab es erstmals während des Winterkrieges 1939/40 zwischen Finnland und der Sowjetunion. Der Name kommt vom damaligen Regierungschef der Sowjetunion Wjatscheslaw Molotow, der behauptete die Flieger von Osten kommend werfen bloß Brot für hungerleidenen Finnen ab.

Das Pendant und die finnische Antwort zu Molotows „Brotkörben” waren eben ihre explosiven Molotow Cocktails.

Und dein Favorit?

Meiner ist der Trockenschrank, abtrocknen macht einfach keinen Spaß! War dieser Alltagshelfer etwas Neues für dich? Ich bin mir sicher, du willst jetzt auch einen haben. 😉 Waren dir die anderen vier Punkte als finnische Erfindung bekannt?

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Print this pageEmail this to someone

7 Comments

  1. Der Trockenschrank ist top! Hängt er dann genau so über der Spüle, dass alles Wasser in die Spüle tropfen kann? Ich habe auch eine Spülmaschine, spüle aber auch immer mal einiges von Hand. Gerade wenn dann viele große Töpfe dabei waren, wird es auf der Spüle schnell voll und ich muss während des Spülens schon abtrocknen, um wieder Platz zu haben. Ok, große Töpfe passen in den Schrank nicht rein, aber der ganze Kleinkram. Ich bin sehr angetan 🙂

    1. Genau, der Schrank ist direkt über der Spüle. Vielleicht sollte ich dies noch klarer ergänzen. 🙂
      Es erleichtert wirklich das Leben, manches kommt ja noch nass aus der Spülmaschine und kommt dann dort hin zum Trocknen.
      Liebe Grüße, Lara

  2. Hallo Lara,
    der Trockenschrank kenne ich aus Italien, dort gibt es das auch in fast jeder Küche. Finde ich auch superpraktisch, haben wir zu Hause nicht, da wir leider nicht so viel Platz für weitere Hängeschränke haben.
    Dei Xylit Tablette kannte ich noch nicht.
    Lieben Gruß
    Nina

    1. Hallo Nina,
      das ist ja cool, dass diese Idee bis nach Italien gekommen ist. Vielleicht landet sie ja mal in Deutschland… 😉

      Liebe Grüße,
      Lara

  3. der Schrank ist ja absolut der Hit!! Und die anderen vier Punkte sind extrem spannend 🙂

Ich freue mich über einen Kommentar von dir.