Wochenende in Bildern: 18. & 19. Februar 2017

Wochenende in Bildern 18. & 19. Februar 2017

Ein nettes Wochenende neigt sich dem Ende zu. Es war ein richtiges Mutter-Sohn-Wochenende mit vielen Ausflügen. Ich habe die nämlich meiste Zeit mit A. alleine etwas unternommen, da die Erkältung diese Woche J. erwischte. (Am letzten Wochenende war ich die Kranke.) Nächste Woche machen wir einen kurzen Abstecher nach Frankreich, da muss er gesund sein. Deshalb galt für ihn ausruhen, ausruhen und nochmals ausruhen.

Mehr Rückblicke auf dieses Wochenende findet ihr natürlich wieder bei Susanne von “Geborgen Wachsen“.

Wochenende in Bildern 18. & 19. Februar 2017

Unser Samstag

Vormittags war ich mit A. schwimmen. J. Samstagmorgen ist es im Schwimmbad für meine Verhältnisse fast ein wenig zu voll. Zudem ist das wärmer “Therapiebecken” für Kurse gesperrt.

Danach waren wir noch in der Cafeteria, die ist mit einer großen Glasscheibe von der Schwimmhalle getrennt. Weshalb ich Fotos machen dort immer etwas komisch finde… 😀

Wochenende in Bildern 18. & 19. Februar 2017

Mittags aßen wir Cäsar Salat, wir Eltern waren am Nachmittag nämlich alleine noch Pizza essen. A. machte einen Ausflug mit seiner Oma. Der Salat kam bei A. nicht so an, wir hatten für diesen (vorhersehbaren) Fall zum Glück Essen für ihn parat.

Unser Pizzaessen war übrigens nicht sonderlich romantisch. Die Pizza dauerte ewig bis sie kam und war nicht mal besonders gut. J. plagte die Erkältung. Zusätzlich wurden wir mehr als auffällig von unserer Tischnachbarin belauscht und beglotzt. Trotzdem war es ein schöner Nachmittag, ohne Kind sind wir selten unterwegs und werden dies bald wiederholen.

Wochenende in Bildern 18. & 19. Februar 2017

Abends machte ich noch mit A. unseren Einkauf. Wobei er die meiste Arbeit übernahm. Neuerdings ruft er sehr gerne “aus dem Weg”. Die Leute nahmen es zum Glück mit Humor, als er mit seinem Einkaufswagen angepest kam. 🙂

Wochenende in Bildern 18. & 19. Februar 2017

Abends beendete ich endlich ein Häkelprojekt, ich bin ganz verliebt in das Ergebnis. Es wurde eine Babydecke, mein drittes Modell. Nach dem Muster habe ich schon eine für A. und seinen Cousin zur Geburt gehäkelt.

Wochenende in Bildern 18. & 19. Februar 2017

Unser Sonntag

Zum Frühstück standen diverse Joghurts auf dem Speiseplan. Einer war angefangen und zwei rissen auf dem Weg vom Supermarkt, weshalb sie vertilgt werden mussten.

Wochenende in Bildern 18. & 19. Februar 2017

Danach malten wir und ich schrieb ein bisschen Post. Das gelbe ist übrigens “Hunde Pipi” im Schnee. J. hatte A. die letzten Tage ein bisschen in das Mysterium “gelber Schnee” eingeweiht.

Wochenende in Bildern 18. & 19. Februar 2017

Vor dem Mittag sind wir noch zu unseren Nachbarn, von denen wir uns einen Koffer für den Trip nach Frankreich ausleihten.

Wochenende in Bildern 18. & 19. Februar 2017

Mittags gab es “Pyttipannu“, dieses Mal war es definitiv noch leckerer. J. hat es ein bisschen anders gemacht als sonst, ich habe diese Veränderung gleich im Rezept eingetragen.

Ich stehe derzeit total auf Crème Fraîche, es passt einfach zu allem.

Wochenende in Bildern 18. & 19. Februar 2017

Am Nachmittag bin ich mit A. zum Sea Life nach Helsinki. Er hat jetzt eine Jahreskarte, mit der kann er immer einen anderen Erwachsenen mitnehmen. Sehr praktisch und so räumten wir die Wohnung, dass J. sich ausruhen konnte.

Ich glaube der Frosch auf dem Bild ist genau der, den wir vor Monaten auf einem Flohmarkt kauften…

Was habt ihr dieses Wochenende so gemacht?

Bis bald und viele Grüße aus Finnland,

Lara

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Print this pageEmail this to someone
10 Comments

Veränderungen gehören zu uns Müttern

Unser Leben ist voller Veränderungen. Um es mit den Worten eines Rappers zu sagen: “Die Zeiten ändern dich.” Wir verändern uns, wir passen uns neuen Lebensabschnitten und Umständen an. Eine besondere Erfahrung, die mich verändert hat, ich bin Mutter geworden. Durch dieses Ereignis sind mir Dinge wichtiger geworden, andere haben an Bedeutung verloren.

Trotz aller Veränderungen, sollten wir uns treu bleiben und darauf vertrauen, dass wir so leben, wie es zu uns passt. Mit 16 lebt es sich eben anders als mit fast 30. Und das finde ich gut so!

Veränderungen als Mutter - Flashback Friday
2010 – Stylisch, fresh und mit dem perfekten pre baby body 😉

Veränderungen als Mutter – Vorstellungen vs. Realität

Als Mutter hat sich die Sichtweise auf mein äußeres Erscheinungsbild geändert. (Keine Angst, ich dusche und wechsel meine Kleidung regelmäßig!) Viel mehr, ich folge keiner Vorgaben wie ich als Mutter “stylish”, “fresh” oder mit dem “perfect after baby body” auszusehen habe. Ich mache das so, wie es zu meiner Laune passt. Continue reading →

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Print this pageEmail this to someone
6 Comments

#wirsindanders – Blogparade von Mamianders

Blogparade von Mamianders - #wirsindanders

Die Sache mit dem anders sein. Wir sind alle verschieden, niemals gleich und gerade das macht unser Leben aufregend, wie ich finde. Eine lange Nase, braune Augen, verschiedene Körpergrößen oder eine andere Herkunft. Ich könnte die Liste unendlich weiterführen.

Manchmal ist anders sein leider ein Hindernis oder vielmehr, es wird ein Hindernis daraus gemacht. Das ist ungerecht und macht mich oft traurig. Das Schöne an Kindern, gerade die kleineren nehmen Unterschiede meist als ganz natürlich an. Continue reading →

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Print this pageEmail this to someone
8 Comments

Großstadt oder lieber ein Haus am Wald? Wo möchte ich leben?


Ich bin in einer Großstadt aufgewachsen, mit knapp über 500 000 Einwohnern trifft auf Hannover sogar die Bezeichnung “große Großstadt” zu. Natürlich labge nicht vergleichbar mit mega Großstädten wie Berlin, Madrid oder London. Das waren die wohl größten Städte, die ich besucht habe. Als Touristin war das aufregend, könnte ich mir vorstellen dort zu leben? Wohl eher nicht. Doch wo möchte ich  wohnen, in der Stadt oder auf dem Land? Genau darüber habe ich mir Gedanken gemacht.

Ausflug in das Großstadt Wirrwarr

Am letzten Wochenende machten wir einen  Ausflug in ein Einkaufszentrum in Helsinki. (Wir wohnen in einem Vorort.) Dieses Einkaufszentrum ist riesig und ich fand es schrecklich dort. Obwohl ich den Trubel aus Hannover eigentlich gewohnt sein sollte. Ich überlegte, bin ich zu einem Landei geworden? Wo ich fest glaubte, ich sei ein “city – girl 4 life” oder so ähnlich…

Großstadt oder Dorf?
Ein Haus im Grünen, Lebenstraum vieler Menschen.

Endstation Wald

2007 kam ich als Aupair nach Finnland und dachte,  anhand der Erzählungen meiner Gastfamlie, ich lande in einer Kleinstadt. Diese Vorstellung  war ungewohnt für mich, trotzdem freute ich mich über die Abwechslung. Vor allem baute ich auf die Zuganbindung nach Helsinki. Mit 20 Jahren waren mir Dinge wie Shopping, Party und Abenteuer wichtig in erreichbarer Nähe zu wissen. Continue reading →

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Print this pageEmail this to someone
4 Comments

Wochenende in Bildern: 04. & 05. Februar

Was für ein Winter, was für ein Hin und Her zwischen grauem Matsch und Winterwunderland. Nach einem grauen Samstag wachten wir an einem verschneiten Sonntag auf. Hier ein paar Einblicke in unser erstes Februarwochenende.

Ich muss sagen, ich weiß gar nicht wie das Wetter in Deutschland gerade ist… Vielleicht lag bei euch ja noch oder wieder Schnee?! Oder kommt schon langsam der Frühling?

Weitere Bilderrückblicke auf das Wochenende, gibt es natürlich wie immer bei Susanne auf “Geborgen Wachsen“.

Samstag 04.02.2017

Am Morgen räumte ich den Schrank von A. auf, es waren wieder einige Klamotten zu klein geworden. Zudem kommt der Wickeltisch weg und musste leer geräumt werden. Dank neuer Waschmaschine ist diese jetzt der Wickelplatz.

Danach gingen die Jungs einkaufen und kamen mit Geschenken für mich zurück. Mitte der Woche bekam ich meine Zeugnisse, endlich habe ich den Master in der Tasche. Juchhu!

Ich gab J. einen kleinen Tipp, dass ich schwer in diese Kuscheltiere mit großen Augen verliebt bin. Leider ließ A. sich  nie eins andrehen… A. suchte mir dann die Schildkröte aus und es war so schön, als er sie mir stolz und mit leuchtenden Augen überreichte.

Continue reading →

Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Print this pageEmail this to someone